Hallo Nachbarn – “wortweide.de” vom Aussterben bedrohte Wörter

22.09.2011

Schabernack, blümerant, Lümmel - Wörter wie diese kommen in unserem Sprachgebrauch nur noch selten vor. Damit sie nicht in Vergessenheit geraten, gibt es die Webseite "wortweide.de" - eine Plattform für seltene und außergewöhnliche Wortschätze.

Bei “Wortweide.de” gibt es anstatt Schafen, Wörter auf der Weide./  © Jens Schlueter/ dapd

Gründerin der Webseite wortweide.de.Wibke Ladwig Gründerin der Webseite wortweide.de. 

In einer Welt, in der man versucht auf 140 Zeichen alles nötige auszudrücken, bleibt kein Platz für Wörter wie Affenzahn, ohnegleichen oder grenzdebil. Die Webseite „wortweide.de“ bietet vom aussterben bedrohten Wörtern ein zu Hause. Jeder angemeldete User kann für Wörter abstimmen, die ihm besonders gut gefallen und die nicht in Vergessenheit geraten sollen. So entstehen Ranglisten mit den beliebtesten Wörtern. Zur Zeit ganz vorne mit dabei: lebensfroh, Transzendenz und Glanzlicht.

WebseitenexperteDale AskeyWebseitenexperte 

„Die Wörter werden geliebt und gehegt“, sagt Wibke Ladwig, die „wortweide.de“ mit ausgedacht und gegründet hat. Die Wörter sollen „unseren aktiven Wortschatz wieder bereichern“, so Ladwig.

Der detektor.fm – Webseitenexperte Dale Askey hat „wortweide.de“ bewertet. Er verrät, ob er „verzückt“ war oder ob ihn die vielen Wörter eher „meschugge“ gemacht haben.

Wie Wibke Ladwig auf seine Kritik reagiert und wie „wortweide.de“ überhaupt funktioniert, erklärt sie im Interview.