Hansa Rostock: Abstürze und neue Kräfte – Stefan Beinlich im Gespräch

29.07.2010

Während in der 1. und 2. Fußball-Bundesliga noch Sommerpause ist, wird in der 3. Liga seit dem Wochenende schon wieder gespielt. Mit dabei in dieser Saison ist auch Hansa Rostock.

Das Ziel fest im Blick: nicht nur die Fans wollen möglichst schnell zurück in die 1. Liga. Foto: Sascha Schürmann/ ddp.

neuer Sportdirektor bei Hansa Rostock. Foto(Archiv):Danny Gohlke/ ddp.Stefan Beinlichneuer Sportdirektor bei Hansa Rostock. Foto(Archiv):Danny Gohlke/ ddp. 

Der ehemalige Erstliga-Verein Hansa Rostock spielt erstmals in seiner 45-jährigen Geschichte in einer tieferen Spielklasse als der zweiten Liga. Hansa Rostock war für viele ostdeutsche Fußballfans jahrelang ihr Aushängeschild.

Das Team wurde nach dem Abstieg in Liga 3 in den letzten Wochen massiv umgebaut, in wenigen Tagen wurden zwölf neue Spieler verpflichtet. Auch im Trainerstab und Management folgten neue Gesichter – und ein altes kehrte zurück:

Stefan Beinlich. Er spielte von 1994-1997 sowie 2006-2008 für die Rostocker und lief mehrmals für die Nationalmannschaft auf. Nun ist er Sportdirektor und soll Hansa wieder in die zweite Liga führen.

Das Gespräch mit ihm hören Sie hier:

Stefan Beinlich über Hansa Rostock und seien Rolle als Sportdirektor