Hardcover | Sabine Kray im Gespräch

Sabine Kray über Diamenten-Eddie

12.04.2014

"Diamanten-Eddie" war ein Juwelendieb. Und ein polnischer Zwangsarbeiter, von der Gestapo nach Deutschland verschleppt. Sabine Kray hat diese Geschichte nach und nach freilegt und aufgeschrieben - die Geschichte ihres Großvaters.

Christoph Graebel, Sabine Kray, Claudius Nießen - und der Diamanten-Eddie im Studio. / © detektor.fm

„Hardcover – das Semikolon unter den Literatursendungen“ – es passiert nicht oft, dass in der Premierenfolge direkt ein Claim für eine neue Sendung geboren wird. Wenn der Gast aber Jo Lendle heißt, dannist nichts ausgeschlossen.

Die zweite Folge „Hardcover“ ist nicht minder spannend, abwechslungsreich und mit einem wunderbaren Gast gesegnet. Doch zunächst zur Aufgabe, die in jeder Hardcover-Sendung die Hörerinnen und Hörer erwartet:

Die Hausaufgabe

In der ersten Ausgabe hatten wir darum gebeten, der neuen Sendung einen Claim zu geben. Leider hat keine der Einreichungen die Jury, die moderierenden Herren Graebel und Nießen, überzeugen können. Damit gewann der Vorschlag des Gastes: denn „das Semikolon unter den Literatursendungen“ entsprang der guten Laune von Jo Lendle.

Damit weder uns noch den Herren Graebel und Nießen jemand vorwerfen kann, ewir hätten und das ganz besonders große und hochkarätiges Buchpaket im Wert von mehr oder weniger 100 Euro nur selbst zuschachern wollen, haben wir uns gedacht: wir verteilen den Preis bei der zweiten Hausaufgabe. Darum haben Herr Graebel und Herr Nießen sich und uns gesagt: „Wir verschenken an die ersten fünf Einsender dieser Hausaufgabe jeweils ein Buch – aus purer Freundlichkeit!“

Und so solls sein. Die Hausaufgabe Nr. 2 lautet:

  • Mit welchem formidablen Spruch hätte Diamanten-Eddie seine Klunker erfolgreich an den Mann gebracht?
  • Mitmachen kann man mit einer Mail an kontakt@detektor.fm oder direkt über die detektor.fm-App.
  • Die ersten fünf Einsender gewinnen (s.o.)

Die Sendung

In der zweiten Hardcover-Ausgabe sprechen wir mit Sabine Kray und über ihren wunderbaren Roman „Diamanten-Eddie“. Denn die Geschichte ihres Großvaters, der Pelze und Juwelen stahl, der als Zwangsarbeiter von der Gestapo nach Deutschland verschleppt wurde, der im „Lovers‘ Lane“ – einem von Günter Netzer betriebenen Lokal – einmal in aller Ruhe ein Bündel Hundert-Mark-Scheine verbrannte, ist mehr als nur eine in Literatur verpackte Biografie.

Mit welchem neuen Thema sie sich inzwischen beschäftigt, wie kompliziert die Recherche für die Geschichte ihres Großvaters war, wie sie ihre Familie in Polen aufstöberte und wie das Radio dabei half, und wie sich Sabine Kray in der liebevollen Mitmach-Rubrik schlägt – wo es gilt, aus Kinderstimmen einen Bestseller zu erraten – all das gibt es zu hören: in der zweiten Ausgabe von „Hardcover„.