Höhenflug der Fußball-Nationalmannschaft: Fluch oder Segen?

12.10.2011

Für die deutsche Mannschaft ist der zehnte Sieg im zehnten Spiel der EM-Qualifikation ein Rekord. Noch nie hat sich eine DFB-Elf ohne Punktverlust für ein Turnier qualifiziert. Nun gelten die Deutschen als Favorit auf den EM-Titel. Können sie dieser Rolle gerecht werden?

Wird die deutsche Mannschaft auch bei der EM 2012 in Polen und der Ukraine jubeln können?  Foto: Torsten Silz/ dapd

Die deutsche Nationalmannschaft besiegte am vergangen Dienstag Belgien mit 3:1. Dabei stellte sie auch gleich noch einen Rekord auf: Ungeschlagen in der Qualifikation für ein großes Turnier – das gab es für eine DFB-Auswahl noch nie.

ist Dekan des Sportwissenschaftlichen Instituts an der TU München.Jürgen Beckmannist Dekan des Sportwissenschaftlichen Instituts an der TU München. 

In den letzten Jahren graute es deutschen Fußballfans vor den Qualifikationsspielen, denn die Fußball-Nationalmannschaft schaffte es meist gerade so in die Gruppenphase der großen Turniere. Das ist diesmal anders: Die DFB-Elf spielt bemerkenswerten Fußball und wird nicht nur in Deutschland als Titelfavorit für die EM 2012 gehandelt.

Vom sicheren Torwart über die standhafte Abwehr bis hin zur grandiosen Offensive schwärmt das ganze Land und halb Europa vom wunderbaren Fußball der deutschen Mannschaft. Dass damit auch der Druck auf das junge Team von Jogi Löw wächst ist klar.

Was bedeuten Erwartungshaltung und Favoritenrolle für einen Sportler? Kann die Mannschaft mit dieser Rolle umgehen? Darüber haben wir mit Jürgen Beckmann gesprochen.
Er ist Sportpsychologe an der TU München und erklärt uns wie sich Leistungsdruck auf eine Mannschaft auswirken kann.