Hoeneß kritisiert van Gaal – Manni Breuckmann analysiert

01.11.2010

Der Präsident des FC Bayern München, Uli Hoeneß, hat gestern Abend seinen niederländischen Trainer Louis van Gaal scharf kritisiert.

Mit Uli Honeß und Louis van Gaal prallen sehr selbstbewusste Menschen aufeinander. Foto: Stefanie Loos/ dapd.

Doch was sind die Gründe für die Kritik an van Gaal? Sind die Bayern jetzt doch nervös geworden? Wir fragen Manni Breuckmann. Die Bayern stehen nach diesem Wochenende wieder in der ersten Tabellenhälfte, um genau zu sein, auf Platz sieben. Trotz der Aufholjagd der letzten Wochen haben die Münchener immer noch zehn Punkte Rückstand auf den Rivalen aus Dortmund.

Nachdem man sich die Verantwortlichen des FC Bayern in den letzten Wochen vor allem über andere beschwert haben, schoss Präsident Hoeneß nun gestern Abend gegen den eigenen Trainer beim Bezahlsender Sky:

Es ist schwierig, mit ihm zu reden, weil er die Meinungen anderer Leute nicht akzeptiert.“ – Uli Hoeneß

Letzter Arbeitstag in Bochum. Foto: Jürgen Schwarz/ dapd.Manni Breuckmann.Letzter Arbeitstag in Bochum. Foto: Jürgen Schwarz/ dapd. 

Verlieren die Bayern jetzt nach dem zehnten Spieltag die Geduld?

Hat Louis van Gaal es in München doch schwerer als gedacht?

Und ist das eventuell sogar der Anfang vom Ende der Ära van Gaal beim FC Bayern?

Fragen, die nur ein absoluter Fußballexperte beantworten kann. Wir haben darüber mit Manni Breuckmann gesprochen, den Fußballfans noch aus der ARD-Bundesligakonferenz kennen.

Seine Einschätzung zum Auftritt von Uli Hoeneß hören Sie hier:

Die Kritik von Uli Hoeneß bei Sky: