Homosexualität in Hollywood – eine Spurensuche

04.12.2010

Eine Reportage des Spiegel-Autors Alexander Osang sorgte in diesem Sommer für Aufruhr: er hatte Michael Ballacks Berater mit der Aussage zitiert, die Fußball-Nationalelf unter Jogi Löw sei eine Schwulen-Combo. Doch wie sieht es eigentlich in Hollywood aus?

Ian McKellen. Hier bei der Berlinale 2006, als er für sein Lebenswerk ausgezeichnet wurde. Foto: Johannes Eisele/ dapd.

Betrachtet einmal pro Monat die Kinoszene.Michael Jahn.Betrachtet einmal pro Monat die Kinoszene. 

Mit der Homosexualität im Fußball scheint es sich also so zu verhalten wie in der katholischen Kirche: ein schwuler Bundestrainer scheint genauso wenig denkbar wie ein schwuler Papst – auch wenn beides nicht ausgeschlossen ist.

Im Vergleich dazu wirkt die Entertainment-Branche liberal wie kaum eine andere Branche. Filme über schwule Themen sind für den Oscar nominiert; Homosexualität scheint ein Thema, mit dem Hollywood offen umgeht.

Doch ist dem wirklich so? Michael Jahn begibt sich auf Spurensuche.