Cornelius Pollmer im Interview

Expedition durch Brandenburg

01.07.2019

Auf den Spuren Fontanes durch Brandenburg. SZ-Redakteur Cornelius Pollmer ist einen Sommer lang durch die ostdeutsche Wildnis gereist. Abseits der ausgetretenen Pfade hat er dabei viele skurrile Geschichten erlebt.

Cornelius Pollmer  - Heut ist irgendwie ein komischer Tag: Meine Wanderungen durch die Mark Brandenburg

Heut ist irgendwie ein komischer Tag: Meine Wanderungen durch die Mark Brandenburg

Cornelius Pollmer

(Penguin Verlag, bereits erschienen)

Reise durch Brandenburg

Ein Rucksack, eine Reclam Ausgabe von Theodor Fontane und ansonsten keinen Plan; der SZ-Redaktuer Cornelius Pollmer hat sich einen Sommer lang durch die Mark Brandenburg treiben lassen. Die Eindrücke und Erlebnisse dieser Reise hat er anschließend in Buchform festgehalten. Sein Reisebericht mit dem Titel „Heute ist irgendwie ein komischer Tag“ ist im Juni bei Penguin erschienen.

Fontane Reloaded

Als Vorbild für Pollmers Reise dienten die Wanderungen Theodor Fontanes. Denn der ist schon vor gut 150 Jahren relativ planlos durch die Mark Brandenburg gewandert. Auch Fontane hat seine Erlebnisse dabei schriftliche festgehalten. Das Fünfbändige Werk „Wanderungen durch die Mark Brandenburg“ ist sogar das umfangreichste des Schriftstellers und bildete die Grundlage für seine späteren großen Romanerfolge wie „Effi Briest“ oder „Der Stechlin“.

Vermessung der Gegenwart

Mit seinen Reisebeschreibungen möchte Pollmer eine „atmosphärische Vermessung der Gegenwart“ liefern. Ihm geht es weniger um romantische Landschaftsbeschreibungen, sondern vor allem darum, mit den Menschen ins Gespräch zu kommen und die vielfältigen Lebensrealitäten der ostdeutschen Provinz abzubilden.

Die abenteuerlichsten Geschichten erlebt er dabei fernab von instagramtauglichen Naturschönheiten und Tourismuspflichtstationen an den abgelegensten Orten, die man wohl sonst als langweilig oder öde abstempeln würde.

Ich hab‘ mich vom Zufall leiten lassen, und hab‘ von einem sehr eigentümlichen Trucker-Imbiss-Betreiber, bis zu traurigen Ehepaaren, bis zu wild trinkender Dorfjugend viele Menschen getroffen und das hat viel Freude gemacht. – Cornelius Pollmer, Autor von „Heute ist irgendwie ein komischer Tag“

Detektor.fm-Moderatorin Juliane Neubauer hat mit Cornelius Pollmer über seine Brandenburgreise und sein Buch „Heute ist irgendwie ein komischer Tag“ gesprochen.

PollmerWenn du ein Abenteuer erleben willst, musst du nicht unbedingt um die weite Welt fliegen.Cornelius Pollmerist SZ-Redakteur und Autor von "Heute ist irgendwie ein komischer Tag" 

Redaktion: Yannic Köhler und Leora Koch