Karriere | Zeitmanagement mit Kalendern

11.09.2012

In Zeiten von Smartphones ergeben sich neue Möglichkeiten, den eigenen Zeitplan zu strukturieren. Ist der Kalender in Papierform dadurch überholt? Autorin Simone Janson erklärt uns, welcher Kalender sich am besten eignet und wie man seine Termine sinnvoll plant.

Kalender im Papierformat oder doch lieber digital? Foto: © Philipp Guelland / dapd

Morgens zur Arbeit, nebenbei Telefonate und Absprachen, zum Mittag mit Kollegen essen gehen und nachmittags noch schnell einkaufen oder die Familie besuchen. Einige Tage sind mit Terminen regelrecht vollgestopft.

ist Autorin von Berufsratgebern und bloggt auf berufebilder.de über Karrierethemen.Simone Jansonist Autorin von Berufsratgebern und bloggt auf berufebilder.de über Karrierethemen. 

To-do-Listen und Terminplaner sollen helfen, nichts zu vergessen oder Aufgaben auf den letzten Drücker zu erledigen. Doch nicht immer gelingt das. Im Internet gibt es zahlreiche Kalendertools, die auch über Smartphones verfügbar sind. Mit ihnen können Termine jederzeit eingesehen und verändert werden.

Eignen sich digitale Kalender deswegen besser zur Zeitplanung und sollte man getrennte Kalender für Beruf, Privates etc. führen? Wir haben mit Simone Janson haben darüber gesprochen. Sie ist Autorin von Berufsratgebern und bloggt zu Berufs- und Karrierethemen.

Karriere - Mit welchem Kalender klappt das Zeitmanagement am besten?