Kate Connolly über den Brexit

Wer den Deutschen die Briten erklärt

27.03.2019

Zwei Jahre schon ist der Brexit Dauerthema: Verhandlungen, Abstimmungen, Diskussionen, Zukunftsdebatten. Es ist viel passiert, aber konkrete Ergebnisse liegen noch immer nicht vor. Bei der britischen Bevölkerung kommt Unmut auf. Das merkt auch die britische Autorin Kate Connelly, die seit Jahren in Deutschland lebt.

Kate Connolly - Exit Brexit

Exit Brexit

Kate Connolly

(Carl Hanser Verlag GmbH & Co. KG, bereits erschienen)

Im Brexit-Chaos

Brexit: Substantiv, maskulin – Austritt Großbritanniens aus der EU – Duden Online

Vor ein paar Jahren hat das Wort nicht einmal existiert. Nach dem Referendum im Jahr 2016, als die britische Bevölkerung mit knapper Mehrheit für den Austritt aus der EU stimmte, kam aus dem Nichts ein Neologismus auf, der das gesamte politische Problem in sechs Buchstaben zusammenfasst. Inzwischen hat sich der Begriff so verselbstständigt, dass er selbst im Duden vermerkt ist.

In den letzten Wochen wurde der Brexit wieder heiß diskutiert, es geht hin und her. Und das liegt vor allem daran, dass das britische Parlament das Abkommen gleich zweimal abgelehnt hat, auf das sich die Regierung mit der EU geeinigt hatte. Premierministerin Theresa May wollte daraufhin erneut über den Brexit-Deal abstimmen lassen. Das hat der Vorsitzende des Parlaments allerdings verhindert.

Nun rückt der offizielle Austritt immer näher. Der ungeregelte Brexit mit seinen unvorhersehbaren Folgen ebenso. Da dieser aber möglichst vermieden werden soll, hat Brüssel einem Aufschub der Frist zugestimmt. Theresa May hofft so noch auf eine Einigung im Parlament. Doch wie fühlen sich die Bürger?

Es ist eine Art: ‚Oh Gott, wie lange soll das jetzt noch weitergehen und wo soll das jetzt noch hinführen?‘ – Kate Connolly, Guardian-Korrespondentin und Autorin

Kate Connolly – die Britin, die in Deutschland eine Heimat fand

Kate Connolly kommt gebürtig aus Großbritannien. Ihr Beruf als Journalistin hat sie aber nach Deutschland geführt. Seit vielen Jahren schon arbeitet sie in Berlin als Korrespondentin für den Guardian. Hier hat sie auch ihren Mann kennengelernt und eine Familie gegründet. In Deutschland zählt die Journalistin zum Expertenkreis rund um den britischen EU-Austritt. Die Geschichte des Brexit ist nämlich ebenso ihre Geschichte.

Nach dem Referendum im Jahr 2016 hat sie beschlossen, den Antrag auf Einbürgerung zu stellen – und deutsch zu werden. Diese Erfahrung war der Anlass für ihr Buch „Exit Brexit„. Darin schreibt sie über die kulturellen Wurzeln des Brexit und darüber, wie das Referendum sie verändert hat.

Es ist ein Gefühl wie, ich kenne mein Land nicht, es driftet ab in eine ganz andere Richtung. Man könnte denken, physikalisch geht es noch viel weiter weg vom Kontinent. – Kate Connolly

Kate Connolly war zu Gast bei uns im Studio. detektor.fm-Moderatorin Bernadette Huber hat mit ihr darüber gesprochen, was die Briten derzeit bewegt.

Redaktion: Alexandra Boger