Kino: “Anonymus”, “Eine dunkle Begierde”, “Mama Africa” und “Meek´s Cutoff”

10.11.2011

Ganze elf neue Filme laufen in dieser Woche in den deutschen Kinos an. Vier davon haben wir uns herausgepickt. Das Ergebnis ist eine wirre Mischung aus Schwindlern, Weltmusikerinnen, Psychoanalytikern und Frauen im Wilden Westen. Patrick Wellinski bringt Klarheit ins Durcheinander.

Die Dokumentation “Mama Africa” widmet sich dem Leben der Weltmusikerin Miriam Makeba. Foto: © Roland Godefroy /Wikipedia

ist einer der Kinoexperten bei detektor.fm.Patrick Wellinskiist einer der Kinoexperten bei detektor.fm. 

In „Anonymus“ stellt Regisseur Roland Emmerich das Schaffen des wohl bekanntesten Schriftstellers von der Insel in Frage: Shakespeare. Die Dokumentation „Mama Africa“ erzählt die Geschichte der südafrikanischen Musikerin Miriam Makeba, die aus dem Exil gegen die Apartheid in ihrem Heimatland kämpfte.

Die Rolle der Frauen bei der Eroberung des amerikanischen Westens thematisiert „Meek’s Cutoff“. Außerdem glänzt Keira Knightley als Patientin von Siegmund Freud in „Eine dunkle Begierde“.

Patrick Wellinski aus der detektor.fm-Kinoredaktion berichtet, warum diese Filme aus der Masse der Neustarts herausstechen.


Trailer „Anonymus“

Trailer „Eine dunkle Begierde“

Trailer „Mama Africa“

Trailer „Meek’s Cutoff“