Kino: “Babycall”, “Fast Verheiratet” und “The Raid”

12.07.2012

Filmexpertin Anna Wollner stellt ein 3er-Filmpaket vor, das mit bekannten Schauspielern aufwartet: Noomi Rapace, Jason Segel, Emily Blunt. Ob die Filme das versprechen, was deren Hauptdarsteller erhoffen lassen?

detektor.fm-Filmkritikerin.Anna Wollnerdetektor.fm-Filmkritikerin. 

Kulisse für  „Babycall“ ist ein schwedischer Wohnblock. Dort wohnt eine übervorsorgliche Mutter. Sie hört Verdächtiges aus dem Babyphon und beginnt die Realität und Phantasie zu vermischen. Gespielt wird sie von Noomi Rapace. Bekannt als Lisbeth Salander aus der Stieg Larsson-Trilogie.

Im zweiten Film „Fast verheiratet“ (im Englischen: The 5 year engagement) krankt nicht nur die deutsche Filmtitel-Übersetzung, die angelehnt ist an tausende Beziehungsschinken. An vielen Stellen krankt leider auch der Film, so Anna Wollner. Rhythmisch kommt er nicht so richtig in Gang. Und das obwohl Marshall aus „How I met your mother“ mitspielt. Schauspieler Jason Segel hat auch am Drehbuch mitgeschrieben. Worum geht es: Ein Paar ist glücklich und will heiraten, äußere Umstände hindern Sie daran. Ob’s am Ende doch noch klappt mit der Hochzeit?

Im dritten Film „The Raid“ geht es nicht zimperlich zu: Ein Sondereinsatzkommando kämpft sich seinen Weg durch ein Wohnhaus, Stockwerk für Stockwerk: „Hier wird die Machete gezückt“, sagt Anna Wollner. Sie hat sich als Kino-Dauergast alle drei Filme angeschaut und gibt uns eine Einschätzung.


Youtube-Trailer „Babycall“

Youtube-Trailer „Fast Verheiratet“

Youtube-Trailer „The Raid“