Play

“Westwind”: Zwei Schwestern aus der DDR machen Urlaub am Balaton in Ungarn – dabei verliebt sich eine der beiden in einen Westjungen. / Foto: © Zorro Film GmbH

Kino: “Cowboys&Aliens”, “Westwind” und “What a man”

Bei strahlender Sonne im Kino sitzen? Kinoexpertin Anna Wollner sagt uns, für welche Filme es sich lohnt ins Kino zu gehen – und bei welchen es reicht, nur den Trailer zu sehen.

„Cowboys & Aliens“ bietet zwar zwei große Schauspieler in den Hauptrollen, aber nach Meinung unserer Kinoexpertin machen Daniel Craig und Harrison Ford noch keinen guten Film aus. Die Idee: Was wäre passiert, wenn im Wilden Westen auf einmal Aliens aufgetaucht wären? Klingt zunächst spannend, aber Trailer anschauen, reicht hier vollkommen aus.

Anna Wollner

Ganz anders fällt Anna Wollners Kritik zu Robert Thalheims dritter Regiearbeit „Westwind“ aus: Zwei Zwillingsschwestern aus der DDR machen Urlaub in einem Rudercamp am Balaton. Dabei treffen sie auf zwei Westjungen – Probleme und die ganz große Liebe sind vorprogrammiert. Die Geschichte hinter „Westwind“ basiert auf einer wahren Begebenheit und wirkt nicht zuletzt deswegen umso authentischer.

Und zum Schluss noch eine Komödie von und mit Frauenschwarm Matthias Schweighöfer: „What a man“. Was Anna Wollner von diesem Film hält und wie sie die anderen beiden bewertet, erzählt sie im Interview.

Kinorubrik mit Anna Wollner über Cowboys&Aliens, Westwind und What a man 04:31

 


 

Trailer zu „Cowboys & Aliens“

 

Trailer zu „Westwind“

 

Trailer zu „What a man“