Kino: “Der große Gatsby”, “Paradies: Hoffnung” und “Love Alien”

16.05.2013

Die Kinotipps von Anna Wollner diese Woche: Magische Bilder in "Der große Gatsby", leichte Tristesse in "Paradies: Hoffnung" und ein kleiner Tabubruch in "Love Alien".

Mädchen im Diät-Camp im letzten Teil von Ulrich Seidls “Paradies”-Trilogie. / Foto: © paradies-trilogie.at

Wie ein Computerspiel in den 80ern

In comichafter Optik und mit moderner Musik setzt Buz Luhrmann die Geschichte aus den 20ern in „Der große Gatsby“ eher ungewöhnlich in Szene. Als Eröffnungsfilm in Cannes erhielt er zwar gemischte Kritiken, doch für Anna Wollner ist er einer der wichtigsten Filme 2013.

macht sich dieses Wochenende ein eigenes kleines Filmfestival.Anna Wollnermacht sich dieses Wochenende ein eigenes kleines Filmfestival. 

Paradies: Hoffnungslosigkeit?

Nach den ersten zwei provokanten Filmen aus Ulrich Seidls Paradies-Reihe kommt „Paradies: Hoffnung“ viel ruhiger und kürzer daher. Der letzte Teil der Trilogie führt die Zuschauer in ein Diätcamp für Mädchen.

Ein Regisseur auf der Suche

Kurz vor seinem 30. Geburtstag beschließt Wolfram Huke, etwas zu ändern. Er will seine erste Freundin finden und zeigt seine Erlebnisse in einem Dokumentarfilm über sich selbst. „Love Alien“ bietet interessante und sehr persönliche Einblicke.

Kino: Der große Gatsby, Paradies: Hoffnung, Love Alien

 


Trailer zu „Der große Gatsby“

Trailer zu „Paradies: Hoffnung“

Trailer zu „Love Alien“