Kino: “Hangover 3”, “Die wilde Zeit” und “To The Wonder”

30.05.2013

"Hangover 3" geht in dieser Woche in die letzte Runde, in "To The Wonder" wird nach der Liebe gesucht und einige Studenten haben "Die wilde Zeit" in Paris.

“Die wilde Zeit” beschreibt die Zeit in den 1970er Jahren, in der Studenten auf der Suche nach sich selbst gewesen sind.  Foto: © NFP/Carole Bethuel

denkt, dass diese Filmwoche wirklich durchwachsen ist.Anna Wollnerdenkt, dass diese Filmwoche wirklich durchwachsen ist.  

Hoffnung auf Geschmack

Viele Kinofans haben lange auf den dritten Teil von „Hangover“ gewartet. Phil (Bradley Cooper), Stou (Ed Helms), Alan (Zach Galifianakis) und Doug (Justin Bartha) sind in den letzten zwei Teilen jeweils nach einer durchzechten Nacht mit einem Filmriss aufgewacht. Doch diesmal hat Regisseur Todd Philips die Handlung geändert.

Wundervolle Bilder

Terrence Malick dreht gerne philosophische Filme mit schönen Bildern. So auch in „To the Wonder„. Diesmal geht es um die Suche nach der Antwort auf die Liebe. Die Schauspieler Ben Affleck und Olga Kurylenko spielen die Hauptrollen und pendeln als Paar zwischen zwei Welten: Interesse und Langeweile.

Auf der Suche nach sich selbst

Paris. 1970. Studenten erleben „Die wilde Zeit“. Sie sind auf der Suche nach sich selbst, haben Ideale, an denen sie festhalten und die sie irgendwann dann doch wieder verwerfen. Olivier Assayas Film beschäftigt sich mit dem Leben der 1970er Jahre.

Kinotipps mit Anna Wollner - HangOver3 –Die wilde Zeit - To The Wonder

Ich habe bei „Hangover 3“ ein einziges Mal gelacht – und das war im Abspann. – Anna Wollner


Trailer zu „Hangover 3“

Trailer zu „To The Wonder“

Trailer zu „Die wilde Zeit“