Kino: “Haywire” und “Barbara”

08.03.2012

Zwei Filme, die kaum gegensätzlicher sein könnten: ein kurzweiliger Agententhriller und ein DDR-Drama, über das wir noch nach dem Filmjahr 2012 sprechen werden - das versichert uns Filmexperte Andreas Kötzing.

Barbara, gespielt von Nina Hoss, stellt 1980 in der DDR einen Ausreiseantrag. Foto: © Piffl Medien

Für die Regie in „Barbara“ erhielt Christian Petzold bei der diesjährigen Berlinale den Silbernen Bären. Das DDR-Drama erzählt die Geschichte von Barbara, die einen Ausreiseantrag stellt, daraufhin inhaftiert und strafversetzt wird.

Haywire“ ist das neue Werk von Steven Soderbergh, dessen Film „Traffic“ 2001 vier Oscars gewonnen hat. In „Haywire“ geht es um die Agentin Mallory Kane, die von ihrem Team hintergangen wird. Gespielt wird Kane von Gina Carano, einer ehemaligen Mixed-Martial-Arts-Kämpferin.

Andreas Kötzing hat die Filme gesehen und erklärt, warum ihn „Barbara“ vollkommen und „Haywire“ nicht ganz überzeugt hat.

Christian Petzold und Ronald Zehrfeld im „Super 8“-Interview


Trailer zu „Barbara“

Trailer zu „Haywire“