Kino |The Interview, Nachts im Museum 3, Serena

Wenn Hacker das Kinoprogramm diktieren

18.12.2014

Im Kino sind diese Woche altbewährte Dinge zu sehen. Zum einem: Teil 3 von "Nachts in Museum" - und zum anderen die beiden Schauspieler Jennifer Lawrence und Bradley Cooper im gemeinsamen Film "Serena". Doch auch ein Film, der nun nicht mehr im Kino zu sehen ist, erregt Aufmerksamkeit: "The Interview". Warum, erklärt uns Kinoexpertin Anna Wollner.

The Interview

Die US-Kinokomödie „The Interview“ ist mit Sicherheit nicht das Beste, was man im Kino sehen kann – aber der Film erregt gerade die meiste Aufmerksamkeit.

Es geht um zwei amerikanische Fernsehjounalisten, die die Chance bekommen, den nordkoreanischen Machthaber zu interviewen. Äußerungen wie „wolllen wir zusammen Kim Jong Un töten? – Ich würde sehr gern Kim Jong Un töten.“ haben aber anscheinend nicht allen gefallen.

Nach Terrordrohungen, in welchen unter anderem auf dem 11. September verwiesen wurde, hat sich Sony entschieden, den Film abzusagen.

Nachts im Museum 3

Wie auch schon in den ersten beiden Teilen von „Nachts im Museum“ hat Museumswächter Larry (Ben Stiller) alle Hände voll zu tun. Die Austellungsstücke des New Yorker American Museum of Natural History erwachen Nachts zum Leben und nur Larry weiß um das Geheimnis der Tafel von Ahkmenrah, die dafür verantwortlich ist.

Bisher konnte er das Geheimnis auch für sich bewahren, doch eines Nachts läuft alles aus dem Ruder. Die Museumsbewohner werden immer aggressiver und drohen zu erstarren, denn die Tafel von Ahkmenrah verliert an Kraft. Deswegen beschließt Larry nach London zu reisen, um dort den ägyptischen Pharao (Ben Kingsley) zum Leben zu erwecken, damit dieser die Tafel repariert.

Serana

Jennifer Lawrence und Bradley Cooper sind kein unbekanntes Paar auf der Leinwand und haben bisher immer schauspielerisch überzeugt. In ihrem neuen Film „Serena“ geht es um George Pemberton (Bradley Cooper) und Serena (Jennifer Lawrence), die nach ihrer Hochzeit gemeinsam nach North Carolina gehen, um dort 1929 ins Holzgeschäft einzusteigen. Ihr Ehrgeiz macht sich bezahlt und sie werden immer erfolgreicher, was nicht zuletzt an Serena liegt, deren Elan als Geschäftsfrau für diese Zeit sehr untypisch ist.

Während die Geschäfte gut laufen, fängt es jedoch in ihrer Ehe an zu kriseln. Sie kann keine Kinder bekommen, George hat ein Kind mit einer anderen Frau und so wird aus der patenten Geschäftsfrau eine von Eifersucht getriebene Ehefrau.

Im Gespräch mit Moderator Christoph Dziedo spricht Kinoexpertin Anna Wollner über diese drei Filme und verrät, ob sich der Kinobesuch lohnt.

ist zufrieden mit den Neustarts dieser Woche.Sony und vor allem Hollywood haben sich ein Stückweit von den Hackern erpressen lassen und klein beigegeben.Anna WollnerKinoexpertin bei detektor.fm