Kino | „King Arthur“, „Embrace“ und „Berlin Rebel High School“

Rebellion!

11.05.2017

Eine große und zwei kleine Rebellionen werden diese Woche im Kino angezettelt: eine Neuauflage von "King Arthur" und zwei Dokus. Eine über die Beziehung von Frauen zu ihren Körpern und eine über ein revolutionäres Schulprojekt aus Berlin.

King Arthur Legend of the Sword

Die Legende um King Arthur ist sagenumwoben, faszinierend und wurde schon über zehnmal verfilmt. Da kann ein weiteres Mal nicht schaden, mag sich Regisseur Guy Ritchie gedacht haben. Die Geschichte ist altbekannt: Arthur wächst als Waisenkind im vormittelalterlichen „Londinium“ auf.

Als er das mythische Schwert Excalibur aus dem Stein zieht, werden ihm seine königliche Abstammung und das Recht auf den Thron bewusst. Doch dort sitzt noch der Tyrann Vortigern. Arthur schließt sich der Rebellion gegen Vortigern an und nutzt dabei auch die Macht des Schwertes, um den Thron zu erobern.

Guy Ritchie hatte eine Mischung aus „Herr der Ringe“ und „Snatch“ versprochen und laut Anna Wollner auch geliefert:

Ein richtiger ‚epischer Schlachtenfilm‘, der aber auch durchaus seine Schwächen hat. – Anna Wollner

Embrace

Das Vorher-Nachher-Bild einer Frau ist der Auslöser gewesen für diesen Film. Das Besondere: Das Vorher-Bild zeigt eine durchtrainierte Frau im Bikini. Auf der Nachher-Seite sieht man die gleiche Frau, lächelnd, glücklich und nackt, mit einem deutlich runderen Körper. Das Foto wurde unzählige Male im Internet geteilt und Taryn Brumfitt, die Frau auf dem Foto, entschließt sich, aus ihren Erfahrungen den Film „Embrace“ zu machen.

Dafür ist Brumfitt um die ganze Welt gereist und hat mit den verschiedensten Frauen gesprochen. Sie wollte wissen, wie Gesellschaft, Medien und Modeindustrie ihr Körperbild beeinflussen. Mitproduziert hat den Film Nora Tschirner und auch sie spricht über ihr Körpergefühl als Schauspielerin.

Der Film propagiert eben, dass es nicht diesen einen perfekten Körper gibt, sondern dass jede Frau das Recht hat, vermeintliche Schönheitsfehler zu haben und selber für sich rauszufinden, was schön heißt. – Anna Wollner

„Embrace“ ist nur am 11.5. in den Kinos zu sehen und Filmexpertin Anna Wollner empfiehlt, sich den Film im Originalton anzusehen.

Berlin Rebel High School

„Berlin Rebel High School“ portraitiert Menschen, die nicht auf dem klassischen Weg das Abitur machen. An der Schule für Erwachsenenbildung in Berlin Kreuzberg wird nämlich ganz unkonventionell unterrichtet. Es gibt keine Sitzordnung, keine Noten und jeder hilft mit, die Schule am Laufen zu halten.

Der Regisseur Alexander Kleider hat über drei Jahre hinweg sechs Schüler und einen Deutschlehrer auf dem Weg zum Abitur begleitet. Die Deutsche Film- und Medienbewertung stuft die Dokumentation als besonders wertvoll ein.

Welcher der drei Filme Anna Wollner am besten gefällt, hat sie detektor.fm-Moderatorin Marie Landes erklärt.

Spider-ManIch hab wirklich am Ende mit den sechs Protagonisten richtig mitgefiebert, ob sie ihr Abi jetzt schaffen oder nicht. Filmexpertin Anna Wollnergibt uns jede Woche heiße Kinotipps. 

Automatisch über die Kinothemen informiert werden? Dann einfach den Podcast abonnieren!


Die Filmtrailer

King Arthur – Legend of the Sword

Embrace

Berlin Rebel High School