Kinotipps der Woche

Kino | “Labor Day”, “30 Days to Kill” und “Bad Neighbors”

08.05.2014

Drei neue Filme gibt es diese Woche neu im Kino. Laut Kinoexpertin Anna Wollner sollte man sich für mindestens einen Film auf den Weg ins Kino machen - ein anderer lässt sich besser mit zwei,drei Bier ertragen.

Henry (Gattlin Griffith), Frank (Josh Brolin) und Adele (Kate Winslet) im Auto. Foto: Dale Robinette | Paramount Pictures

Als Adele (Kate Winslet) und ihr Sohn Henry (Gattlin Griffith) den verwundeten und etwas Angst einflößenden Frank (Josh Brolin) im Supermarkt treffen, ahnen sie nicht, welche Konsequenzen dieses Zusammentreffen mit sich bringt. Frank, der aus dem Gefängnis geflohen ist, sucht Unterschlupf im Haus der Beiden und ersetzt in langsamen Schritten die fehlende Vaterfigur. Regisseur Jason Reitman, der vorher Filme wie „Juno“ und „Up in the Air“ gedreht hat, wagt sich in „Labor Day“ an Familiendrama mit Liebesgeschichte heran.

 

empfiehlt »Labor Day«Anna Wollnerempfiehlt »Labor Day« 

In „3 Days to Kill“ versucht sich Kevin Costner noch einmal an einem Actionfilm. Als tödlich erkrankter Secret-Service-Agent Ethan Runner möchte er die noch verbleibende Zeit mit seiner Tochter Zooey (Hailee Steinfeld) verbringen. Doch als die Agentin Vivi Delay (Amber Heard) auftaucht und ihm einen Deal anbietet, werden diese Pläne vorerst auf Eis gelegt. Wenn es Runner innerhalb von drei Tagen gelingt, einen der meistgesuchten Terroristen weltweilt zu töten, erhält er ein Mittel, das sein Leben verlängern könnte.

 

Ähnlich „friedlich“ geht es in der Komödie „Bad Neighbors“ zu – Kelly (Rose Byrne) und Mac Radner (Seth Rogen) haben es sich gemütlich gemacht in ihrem spießigen Vorstadtleben. Die Idylle ist jedoch schnell vorbei, als Teddy (Zac Efron) mit seiner Studentenverbindung ins Haus neben anzieht.

 

Anna Wollner verrät uns, welcher Film sich diese Woche wirklich lohnt und für welchen Film man besser zwei, drei Bier mit ins Kino nimmt.


Trailer zu „Labor Day“

Trailer zu „3 Days to Kill“

Trailer zu „Bad Neighbors“