Play
Die Protagonisten von „Nerve“, Ian und Vee, lassen sich auf ein gefährliches Spiel ein. Foto: Nerve | Lionsgate / Studiocanal GmbH

Kino | „Nerve“, „Don’t Breathe“, „The Light Between Oceans“

Online-Games, viel Blut und die Liebe mit Leuchtturm

Zwei Teenager erleben das ultimative Game, ein Blinder Kriegsveteran jagt Einbrecher und die große Liebe mit vermeintlicher Tränengarantie. Bei welchem Kinofilm sich diese Woche ein Besuch wirklich lohnt, weiß Filmkritikerin Anna Wollner.

Nerve

In der Jugendbuchverfilmung „Nerve“ lassen sich die zwei Teenager Vee und Ian (Emma Roberts und Dave Franco) auf ein riskantes Online-Game ein. Und auf die Frage: „Bist du Player oder Watcher?“. Vee möchte ein Player sein und wird Teil eines Spiels, dessen Ausgang mehr als ungewiss ist. Denn einfach aussteigen, ist beim diesem Online-Spiel nicht möglich.

Die Regisseure Ariel Schulman und Henry Joost („Paranormal Activity“) erzählen in „Nerve“ eine Metapher auf die moderne Gesellschaft, wie sie aktueller nicht sein könnte  wie Pokemon go auf einem ganz neuen Level.

Wie Wahrheit oder Pflicht, nur ohne Wahrheit. – Anna Wollner, Filmkritikerin

Don’t Breathe

Ein blinder Kriegsveteran (Stephen Lang, „Avatar“) lebt allein und zurückgezogen in einem Haus am Rande von Detroit. Der Blinde scheint auf einem Haufen Geld zu hocken, finden die drei Jugendlichen Rocky, Alex und Money heraus. Sie beschließen, bei ihm einzubrechen. Auf was die drei sich dabei einlassen, ist jedoch keinem bewusst. So finden sie sich bald in einem Kampf um Leben und Tod wieder.

Regisseur Fede Alvarez zeigt einen Horrorfilm, der sich nicht auf plumpe Opfer- und Täterrollen beschränkt, sondern immer wieder geschickt zwischen beiden zu wechseln weiß.

Ein Katz-und-Maus-Spiel der perfidesten Weise. – Anna Wollner

The Light Between Oceans

Tom Sherbourne, gespielt von Michael Fassbender, kehrt nach vier Jahren aus den Gräben des Ersten Weltkrieges heim und verliebt sich in Isabel (Alicia Vikander). Zusammen ziehen sie in die Einsamkeit des Leuchtturms auf Janus Rock. Dem Paar scheint zum perfekten Glück eigentlich nur noch ein Kind zu fehlen: Da wird zufällig ein Boot mit einem toten Mann und einem schreienden Baby am Ufer angespült.

Rosamunde Pilcher meets Terence Malik. – Anna Wollner

Ob das neue Hollywood Traumpaar Michael Fassbender und Alicia Vikander auch im Film überzeugen kann, warum Internet-Nutzer den Film „Nerve“ nicht verpassen sollten und wieso „Don’t Breathe“ nur so vor Spannung strotzt, darüber hat detektor.fm-Moderatorin Doris Hellpoldt mit Kinokritikerin Anna Wollner gesprochen.

„Don’t Breathe“ ist die Überaschung des Spätsommers.Anna Wollner
Kinotipps der Woche – Nerve, Don’t Breathe und The Light Between Oceans 06:24

Die Trailer zum Film

https://www.youtube.com/watch?v=UAyr43xstMs

https://www.youtube.com/watch?v=FF8_LsuNMv8

https://www.youtube.com/watch?v=lk7yw00a4fs

Volles Programm, (aber) null Banner-Werbung

Seit 2009 arbeiten wir bei detektor.fm an der digitalen Zukunft des Radios in Deutschland. Mit unserem Podcast-Radio wollen wir dir authentische Geschichten und hochwertige Inhalte bieten. Du möchtest unsere Themen ohne Banner entdecken? Dann melde dich einmalig an — eingeloggt bekommst du keine Banner-Werbung mehr angezeigt. Danke!

detektor.fm unterstützen

Weg mit der Banner-Werbung?

Als kostenlos zugängliches, unabhängiges Podcast-Radio brauchen wir eure Unterstützung! Die einfachste Form ist eine Anmeldung mit euer Mailadresse auf unserer Webseite. Eingeloggt blenden wir für euch die Bannerwerbung aus. Ihr helft uns schon mit der Anmeldung, das Podcast-Radio detektor.fm weiterzuentwickeln und noch besser zu werden.

Unterstützt uns, in dem ihr euch anmeldet!

Ja, ich will!

Ihr entscheidet!

Keine Lust auf Werbung und Tracking? Dann loggt euch einmalig mit eurer Mailadresse ein. Dann bekommt ihr unsere Inhalte ohne Bannerwerbung.

Einloggen