Kino: “Paranorman” und “Total Recall”

23.08.2012

Wir stellen vor: "Paranorman" und das Remake vom Arnold-Schwarzenegger-Klassiker "Total Recall" in unseren Kinotipps.

Hauptfigur Norman muss seine Heimatstadt vor Zombies retten. Foto: © Kevin Spencer / flickr.de.

Zwar ist die Hauptfigur des Films erst elf Jahre alt – ein Kinderfilm ist „Paranorman“ aber trotzdem nicht. Norman sieht nämlich Geister von verstorbenen Menschen und kann man ihnen erzählen. Plötzlich ist die Existenz seiner Heimatstadt durch einen Fluch bedroht und Norman ist als Einziger in der Lage die Attacke der Zombies abzuwehren. Mit der Stop-Motion-Technik gedreht, wird daraus ein liebevoller detailreicher Film mit gutem Spannungsbogen, der an manchen Stellen zum Gruseln einlädt.

„Paranorman“ ist von den gleichen Machern wie „Caroline„. Eine gewisse Affinität zu Tim Burton ist bei beiden Filmen kaum zu übersehen.

Als zweiter Film startet diese Woche ein Remake. „Total Recall“ war 1990 ein erfolgreicher Film mit Arnold Schwarzenegger. Auch in der jetzigen Neuauflage des Films lässt es sich der ehemalige Gouverneur von Kalifornien nicht nehmen, nochmals mitzuspielen.

sieht (fast) alle neuen Kinofilme früher.Anna Wollnersieht (fast) alle neuen Kinofilme früher. 

Die Hauptfigur des Films Daniel Quaid probiert das Angebot einer dubiosen Firma aus und lässt sich Erinnerungen ins Gehirn implementieren. Diese sind von echten Erfahrungen nicht unterscheidbar. Quaid möchte eine Vergangenheit als Super-Spion, doch natürlich gerät dabei einiges durcheinander.

Was Anna Wollner von den Filmen hält und welchen Sie empfiehlt, hören Sie hier: