Kino: “Picco”, “Poll” und “I killed my mother”

03.02.2011

Donnerstag ist Kinotag bei detektor.fm. Unsere Kinoexpertin Anna Wollner spricht in dieser Woche über drei neue Filme.

mit Filmpartner.Anna Wollnermit Filmpartner. 

Es ist der Donnerstag der Filme mit kurzen Titeln. Das könnte man meinen, wenn man von „I killed my mother“ absieht. Im Film kommt aber keine Mutter zu Tode, wie der Titel vielleicht vermuten lässt. Denn es handelt sich dabei nur um die Phantasie eines 17-Jährigen, der unter anderem von der Überfürsorglichkeit genervt ist.

„Poll“ entführt die Zuschauer in die Welt Anfang des 20.Jahrhunderts. Er basiert auf den Memoiren der Berliner Autorin Oda Schaefer und kommt mit einem recht morbiden Charme daher. Ein Film, der für eine deutsche Produktion etwas unüblich ist, findet zumindest Anna Wollner.

Der dritte Film in dieser Woche heißt „Picco“, ist ebenfalls eine deutsche Produktion und beruht auf wahren Begebenheiten. In dem Film geht es um den Alltag in einem Gefängnis. Es wird gezeigt, wie kriminelle Jugendliche von Opfern zu Tätern werden. Anna Wollners Filmkritik hören Sie hier.

Jede Woche wissen, ob der Kinobesuch sich lohnt?
Dann hier den Kino-Podcast abonnieren!


+++ Die Kino-Rubrik wird präsentiert von CineStar +++

{kino}

 

 

 

 

 


Trailer zu „I killed my mother“

Trailer zu „Poll“

Trailer zu „Picco“