Kino | „Star Wars: Episode VII – Das Erwachen der Macht“ und „Carol“

Die Macht ist wieder mit uns

17.12.2015

Das Warten hat ein Ende: Seit heute ist die Macht wieder mit uns. Denn die Fortsetzung der Star Wars Saga "Das Erwachen der Macht" startet im Kino. Kein Film ist im Vorfeld mehr erwartet und mehr gehyped worden. Ein weiterer Film, der in dieser Woche ins Kino kommt ist "Carol" mit Oscar-Preisträgerin Cate Blanchett. Anna Wollner über die beiden beachtenswerten Neustarts.

„Star Wars: Episode VII – Das Erwachen der Macht“

Der Hype ist groß, die Erwartungen umso größer. Der Fortsetzung des Star Wars-Epos haben Fans und Kritiker monate-, wenn nicht jahrelang entgegengefiebert. Der Hype war so groß, dass über die eigentliche Geschichte im Vorfeld wenig bekannt geworden ist, weder durch Trailer, noch von Schauspielern. In „Star Wars: Episode VII – Das Erwachen der Macht“ verbindet Regisseur Jeffrey Jacobs Abrams die alte mit der neuen Riege. Denn neben der neuen Besetzung rund um die neuen Hauptcharaktere Rey (Daisy Ridley), Finn (John Boyega) und Poe Dameron (Oscar Isaac) sind auch die alten Helden Han Solo (Harrison Ford), Prinzessin Leia (Carrie Fisher) und Luke Skywaker (Mark Hamill) mit dabei.

Der Film knüpft an die Handlung von „Star Wars: Episode VI – Die Rückkehr der Jedi Ritter“ von 1983 an. Es ist der erste Star Wars-Film, bei dem nicht Star Wars-Vater und -Erfinder George Lucas Regie geführt hat. Lucas hat 2012 sein Film-Imperium „Lucasfilm“ und alle Rechte an kommenden Star Wars-Fortsetzungen an Walt Disney verkauft.

„Carol“

Ein Film ganz anderer Art ist Todd Haynes neuer Film „Carol“. Unaufgeregt, langsam und ruhig wird hier die Liebesgeschichte zweier Frauen erzählt, die versuchen, ihre Liebe im New York der 1950er Jahre gegen die Konventionen ihrer Zeit durchzusetzen. Carol, gespielt von Oscar-Preisträgerin Cate Blanchett, ist eine moderne, wohlhabende und verheiratete Frau, die eines Tages in einem Kaufhaus auf Therese („Verblendung“- Star Rooney Mara) trifft. Die Chemie zwischen beiden stimmt sofort.

Obwohl sich beide in einer Beziehung mit einem Mann befinden, verlieben sie sich ineinander. Dies ist nicht nur der Beginn einer großen Liebesgeschichte, sondern auch eines Dramas, dass auf beiden Seiten Missgunst und Schmerz hervorruft. Allen voran Carols Mann stellt sich vehement gegen die neue Liebe seiner Frau und droht Carol damit, das Sorgerecht für ihre gemeinsame Tochter zu entziehen.

Über die beiden spannendsten Kino-Neustarts der Woche hat detektor.fm-Moderator Alexander Hertel mit Anna Wollner gesprochen.

TigermilchDie Fußstapfen, die J.J Abrams füllen musste waren groß, aber seine Füße passen rein.Anna Wollner für sie sind sowohl "Star Wars" als auch "Carol" äußerst sehenswert. 

Trailer zu den Filmen:

Redaktion: Mirjam Ratmann