Kino | „The House That Jack Built“, „The Grinch“ und „Die Erbinnen“

"Dieses kleine, grüne, behaarte Wesen"

29.11.2018

Der neue Lars-von-Trier-Film "The House That Jack Built" läuft in den deutschen Kinos an. Außerdem treibt der Grinch erneut sein Unwesen zur Weihnachtszeit und zwei Erbinnen geht langsam das Geld aus.

The House That Jack Built

Der neue Film von Lars von Trier handelt von der Psyche eines Serienkillers, der in den 70er-Jahren in den USA unerkannt mehr als sechzig Morde begeht. Dabei wird die Geschichte in fünf Kapiteln erzählt. Der Psychopath Jack, gespielt von Matt Dillon, ist Ingenieur und auf den ersten Blick sehr unscheinbar. Er begeht brutalste Morde an Frauen und steht dabei mit einem mysteriösen Mann namens Verge in Kontakt. Der ist zunächst eine Stimme aus dem Off und erklärt die Morde von Jack über die Jahrzehnte hinweg.

Der Hauptdarsteller mordet wirklich auf bestialische Art und Weise Frauen. Diese Morde sind schon kunstvoll inszeniert, aber irgendwann hat es mir dann einfach gereicht. – Anna Wollner

The Grinch

Weihnachten naht und bringt eine neue Adaption des bösen Miesepeters Grinch zurück. Dieses Mal als animierte Version von Yarrow Cheney und Scott Mosier. Die Überraschung: In der englischen Version spricht den bösen Kobold Benedict Cumberbatch. Und auch dieses Mal schmiedet der grüne Bösewicht einen diabolischen Plan, um in der Nacht vor der Bescherung alle Tannenbäume und Geschenke aus den Häusern des Dörfchens Whoville zu stehlen. Doch hat er dabei nicht mit dem Geist der Weihnacht gerechnet.

Man sollte wirklich in die englische Version gehen, sonst wird man schnell auf dem Boden der Tatsachen landen. Denn aus irgendeinem Grund wird der Grinch im Deutschen von Otto Waalkes gesprochen und ich weiß immer noch nicht, wie man von Benedict Cumberbatch auf Otto Waalkes kommt. – Anna Wollner

Die Erbinnen

Chela und Chiquita sind schon seit über 30 Jahren ein Paar. Dabei könnten sie unterschiedlicher nicht sein. Eine ist kreativ und freiheitsliebend, die andere eher strukturiert. Beide finanzieren sich über ein Erbe. Doch langsam geht ihnen das Geld aus, was sie zum Umdenken zwingt. Die neue Situation ist eine große Herausforderung für die Lebensgefährtinnen und ihre Beziehung. So muss Chiquita wegen Betrugs für einen Monat ins Gefängnis. Das ist schlecht, denn sie ist für die Finanzen und den Haushalt zuständig. Das kann ja gar nicht gut gehen …

Sowohl spannend als auch gemütlich kann man sich diese Kino-Woche gestalten. Über die Filme, die dort laufen, hat detektor.fm-Moderatorin Doris Hellpoldt mit Anna Wollner gesprochen.

GrinchDie Geschichte des Grinch oder Dr. Seuss ist eigentlich bekannt, doch der Film ist animiert von den Machern von Minions. Das merkt man daran, dass es vor dem Hauptfilm noch einen Kurzfilm gibt, wo die beiden aus dem Gefängnis ausbrechen. Allein das ist die Kinokarte wert.Anna Wollnerfreut sich über kleine gelbe und grüne Wesen. 

Redaktion: Lina Bartnik


Donnerstag ist Kinotag. detektor.fm-Kinokritikerin Anna Wollner bespricht aktuelle Filme und Serien. Die Kinotipps kann man natürlich abonnieren auf Apple PodcastsGoogle PodcastsDeezer und Spotify.


Die Trailer zu den Kinotipps der Woche