Kino: “The King’s Speech”, “127 Hours” und “Freundschaft Plus”

17.02.2011

Ein stotternder König, eine schwere Entscheidung und eine unverbindliche Affäre. Welche Kinostarts lohnen sich diese Woche?

Anna Wollnerzieht ihre Bahnen durch die Filmflut und pickt für uns das Beste raus. 

Mit 10 Oscar-Nominierungen gilt er  als einer der heißesten Favoriten auf die Statue: die Rede ist von The King’s Speech. Colin Firth spielt darin den britischen König George VI, den Vater von Königin Elizabeth II. Der hat nämlich ein Problem: Er kann keine Reden in der Öffentlichkeit halten, weil er stottert. Helfen soll der Therapeut Lionel Logue mit seinen unkonventionellen Behandlungsmethoden.

Außerdem startet 127 Hours, der neue Film des Oscar Gewinners Danny Boyle (Slumdog Millionaire). Der handelt vom Bergsteiger Aron Rolston. Rolston fällt beim Klettern in eine Felsspalte und klemmt sich den Arm ein. Ohne Hilfe in Sicht, muss er eine eine schwere Entscheidung treffen.

Auch Natalie Portman kommt diese Woche nochmal ins Kino, mit der romantischen Komödie Freundschaft Plus. Darin haben Adam (Ashton Kutcher) und Emma (Natalie Portman) eine Affäre, ohne verpflichtungen. Bis dann – wie kann es anders sein – doch Liebe draus wird.

Ob man sich die Filme auch wirklich ansehen kann, oder besser auf den Kinobesuch verzichtet, weiß Kinoexpertin Anna Wollner.

+++ Die Kinorubrik wird präsentiert von Cinestar +++

{kino}

 


Trailer zu „The King’s Speech“

Trailer zu „127 Hours“

Trailer zu „Freundschaft Plus“