Play
Bradley Cooper und Lady Gaga in den Hauptrollen in A Star is Born. Foto: | © 2018 Warner Bros. Entertainment Inc. and Metro-Goldwyn-Mayer Pictures Inc.
Bradley Cooper und Lady Gaga in den Hauptrollen in A Star is Born. Foto: | © 2018 Warner Bros. Entertainment Inc. and Metro-Goldwyn-Mayer Pictures Inc.

Kino | A Star is Born, Werk ohne Autor

Oscarverdächtig?

Mehr als 10 Jahre nach „Das Leben der Anderen“ erscheint Florian Henckel von Donnersmarcks „Werk ohne Autor“. Zwar wird auch sein neuer Film als Oscarkandidat gehandelt, doch die Kritiker sind nicht überzeugt. Wer dennoch Lust auf einen Kinobesuch hat, sollte sich „A Star is Born“ nicht entgehen lassen.

Werk ohne Autor

Dresden 1937. Der sechsjährige Kurt besucht mit seinem Vater eine Wanderausstellung zu „entarteter“ Kunst. Die Figur Kurts, um deren Leben und Schaffen sich der Film dreht, ist angelehnt an den deutschen Künstler Gerhard Richter. Doch obwohl der neue Film von Florian Henckel von Donnersmarck auf der Longlist für den Oscar „Bester fremdsprachiger Film“ steht, wird der Film kontrovers diskutiert. Neben dem Frauenbild in „Werk ohne Autor“ steht auch die fragwürdige Inszenierung von Naziverbrechen in der Kritik. Unsere Filmkritikerin Anna Wollner schließt sich diesem Urteil an:

Weil von Donnersmarck es tatsächlich schafft, einen Film über die Kunst und die Relevanz von Kunst zu machen und das Leiden des Künstlers, ohne selber ein einziges kraftvolles Bild zu erschaffen. Anna Wollner, Filmkritikerin

A Star is Born

Treffender lässt sich das Regiedebut von Bradley Cooper auch nicht beschreiben. Ausnahmslos positive Stimmen erhält die Music-Lovestory mit Lady Gaga und Bradley Cooper in den Hauptrollen. Und das, obwohl das Genre eigentlich zur Genüge bedient worden ist. Und auch die Geschichte selbst ist einem Hollywood-Klassiker entnommen.

Das Spiel der beiden ist Oscar-verdächtig. Ein Musikfilm, an dem sich kommende Musikfilme messen müssen. Anna Wollner

Über „A Star is Born“ und „Werk ohne Autor“ hat Anna Wollner mit detektor.fm-Moderator Christian Eichler gesprochen.

Von Donnersmarck meint, er hat viel zu erzählen, aber er hat nichts zu sagen. Deshalb sollte man um diesen Film – Oscarnominierung hin oder her – diese Woche einen größtmöglichen Bogen machen.Anna Wollner
Kino | A Star is Born & Werk ohne Autor 05:19

Donnerstag ist Kinotag. detektor.fm-Kinokritikerin Anna Wollner bespricht aktuelle Filme und Serien. Die Kinotipps kann man natürlich abonnieren auf  Apple PodcastsGoogle PodcastsDeezer und Spotify.


https://www.youtube.com/watch?v=anVkbEWpyT0

https://www.youtube.com/watch?v=vfUK_adu26g

Volles Programm, (aber) null Banner-Werbung

Seit 2009 arbeiten wir bei detektor.fm an der digitalen Zukunft des Radios in Deutschland. Mit unserem Podcast-Radio wollen wir dir authentische Geschichten und hochwertige Inhalte bieten. Du möchtest unsere Themen ohne Banner entdecken? Dann melde dich einmalig an — eingeloggt bekommst du keine Banner-Werbung mehr angezeigt. Danke!

detektor.fm unterstützen

Weg mit der Banner-Werbung?

Als kostenlos zugängliches, unabhängiges Podcast-Radio brauchen wir eure Unterstützung! Die einfachste Form ist eine Anmeldung mit euer Mailadresse auf unserer Webseite. Eingeloggt blenden wir für euch die Bannerwerbung aus. Ihr helft uns schon mit der Anmeldung, das Podcast-Radio detektor.fm weiterzuentwickeln und noch besser zu werden.

Unterstützt uns, in dem ihr euch anmeldet!

Ja, ich will!

Ihr entscheidet!

Keine Lust auf Werbung und Tracking? Dann loggt euch einmalig mit eurer Mailadresse ein. Dann bekommt ihr unsere Inhalte ohne Bannerwerbung.

Einloggen