Kino: “Zero Dark Thirty”, “The Last Stand”, “Vergiss mein nicht” und “The Impossible”

31.01.2013

In dieser Woche geht es in den Kino-Neustarts um die Jagd auf Osama bin Laden, die Rückkehr einer Legende, den Umgang mit Alzheimer und der Tsunami-Katastrophe von 2004.

Jessica Chastain ist als beste Hauptdarstellerin für ihre Rolle in “Zero Dark Thirty” für den Oscar nominiert. Foto: Universal Pictures Germany/uip.de

Gleich vier neue Filme starten in dieser Woche, die wir vorstellen wollen. Dabei ist von Action, über Trauer, bis hin zur Liebe für jeden etwas dabei.

„Krieg gegen den Terror“ als Kinospektakel

Kathryn Bigelow hat vor drei Jahren mit ihrem Irak-Kriegs-Drama „The Hurt Locker“ die damalige Oscarverleihung dominiert und beleuchtet auch in ihrem neuesten Werk die Schrecken des Krieges. Doch dieses Mal geht es um den „Krieg gegen den Terror“. In „Zero Dark Thirty“ spielt die für den Oscar nominierte Jessica Chastain eine junge CIA-Agentin, die auf der Jagd nach Terror-Chef Osama bin Laden auch vor Folter nicht zurückschreckt. Die Darstellung der Foltermethoden hat speziell in den USA eine große Kontroverse hervorgerufen.

Die Rückkehr des Gouvernators

Ganze zehn Jahre ist es her, seit Action-Ikone Arnold Schwarzenegger in einer Hauptrolle zu sehen gewesen ist. Mit „The Last Stand“ meldet sich der ehemalige Gouverneur von Kalifornien nun als Sheriff zurück, der seine Kleinstadt gegen eine Gruppe schwerbewaffneter Gangster verteidigen muss.

Wie geht man mit Alzheimer um?

Mit „Vergiss mein nicht“ legt Regisseur David Sieveking einen äußerst privates und intimes Werk vor. In dem Dokumentarfilm filmt Sieveking sich und seinen Umgang mit seiner alzheimerkranken Mutter, die er während der Abwesenheit seines Vaters pflegt.

Familiendrama während der Tsunami-Katastrophe

Kino-Expertin bei detektor.fm.Anna WollnerKino-Expertin bei detektor.fm. 

Als letzten Film verarbeitet „The Impossible“ eine der schlimmsten Tragödien der vergangenen Jahre auf filmische Weise. In dem Streifen spielen Ewan McGregor und Naomi Watts ein glückliches Elternpaar, welches durch den verheerenden Tsunami im Jahr 2004 getrennt wird. Ohne zu wissen, ob der jeweils andere noch am Leben ist, machen sie sich auf die Suche nach einander.

Unsere Kino-Expertin Anna Wollner hat alle Filme gesehen und erklärt, bei welchem Werk sich ein Kinobesuch lohnt.

Ps. Am Samstag läuft übrigens ab 17 Uhr die nächste Ausgabe unseres Kinomagazins „Super 8“ im Wortstream.


Trailer zu „Zero Dark Thirty“

Trailer zu „The Last Stand“

Trailer zu „Vergiss mein nicht“

Trailer zu „The Impossible“