Kino | Southpaw, Broadway Therapy, Boy 7

Boxen, reden, suchen

21.08.2015

Jake Gyllenhaal schlägt sich, Jennifer Aniston therapiert und David Kross sucht nach seiner Identität. Unsere Kinotipps der Woche haben einen ordentlichen Facettenreichtum zu bieten - können unsere Expertin aber nicht immer überzeugen.

Southpaw

Mit einer blutigen Nase und meist betrunken wandelt es sich nicht so gut durchs Leben. Das muss auch der Boxweltmeister Billy Hope (gespielt von Jake Gyllenhaal) schmerzlich erfahren. Nachdem er seine Frau durch einen tragischen Vorfall verloren hat und das Sorgerecht seiner Tocher abgeben musste, versucht er sich noch einmal zusammenzuraufen und seinen Erzrivalen zu schlagen.

Obwohl Gyllenhaal mit dieser überzeugenden Verkörperung des Underdogs gute Oscar-Chancen ausgerechnet werden, bedient der Film so manchem Kritiker zu viele Klischees auf einmal.

Von der Story her ist der Film eigentlich so ein bisschen wie Rocky, nur rückwärts. – Anna Wollner

Broadway Therapy

Mit der Screwball-Comedy von Kultregisseur Peter Bogdanovich werden ganz andere Vorurteile bedient: Gutaussehende Blondine (gespielt von Imogen Poots) bietet als Escort-Girl sexuelle Gefälligkeiten an und begegnet einem Lover wieder, als sie ausgerechnet für eine Rolle für ein Theaterstück vorspricht, bei dem er Regie führt. Dumm nur, dass dessen eifersüchtige Gattin darin die Hauptrolle spielt und sofort die Konkurrenz wittert.

In dem amüsanten Durcheinander treffen Schauspielbekanntheiten wie Owen Wilson („Midnight in Paris“), Jennifer Aniston („Cake“) und Rhys Ifans („Nottingshill“) aufeinander.

Der Film ist in seiner Art und Weise relativ belanglos, aber das ist wunderbar herrlich. – Anna Wollner

Boy 7

Bei dem deutschen Thriller weiß Sam (gespielt David Kross) nicht mehr, wer er ist, als er in einer U-Bahn-Station erwacht. Er weiß nur, dass die Polizei ihn verfolgt. Es beginnt eine gefährliche Suche nach seiner Identität, bei der ihm ein gefundenes Tagebuch hilft. Der Film spielt in einer dystopischen Zukunft und basiert auf dem gleichnamigen niederländischen Jugendbuch-Bestseller.

Es ist visuell spannend inszeniert. Es gibt unglaublich viele „Points of View“-Perspektiven. – Anna Wollner

Ausführlicher über die Kinotipps der Woche hat detektor.fm-Moderatorin Constanze Müller mit unserer Kinoexpertin Anna Wollner gesprochen – und deren Urteile gibt es hier:

TigermilchSouthpaw: Schauspielerisch eine super Leistung. Dramaturgisch kann man bei dem Film sehr, sehr viele Abstriche machen, aber die Boxszenen sind schon gut inszeniert. Also ein Film, bei dem ich mich schon unterhalten gefühlt habe.Anna Wollnerschaut sich für uns die Kinoneuheiten der Woche an. 

Die Trailer der Filme