Kleider machen Schauspieler: Kostümfundus für freie Theaterszene eröffnet

19.04.2012

Die freie Theaterszene verfügt über kein großes Budget, möchte aber kreative Projekte stemmen. Dazu gehören auch die passenden Kostüme - der bundesweit erste Kostümfundus der freien Theaterszene eröffnet heute in Berlin.

Auch an Perücken kommen die Freien Theater leichter. /Foto: © Doris Hellpoldt

die Initiatorin des Projekts >Kostümkollektiv>Muriel Nestlerdie Initiatorin des Projekts >Kostümkollektiv> 

Dramatische Kostüme, voluminöse Perücken, Schnitte aus vergangenen Zeiten – bei Theateraufführungen überzeugt nicht nur die Dramaturgie des Stückes oder das Bühnenbild. Die Kostüme sind ebenso entscheidend dafür, wie ein Stück ankommt. Und sie helfen den Schauspielern sich in die Figur einzufinden.

Für Projekte der Freien Szene hat es sich bisher relativ schwierig gestaltet, an passende und bezahlbare Kostüme heranzukommen. Das soll sich nun ändern. Heute wird vom Kostümkollektiv der bundesweit erste Fundus der freien Theaterszene im Kunstquartier Bethanien in Berlin eröffnet. Doris Hellpoldt war vor Ort und hat mit der Initiatorin des Projektes Muriel Nestler gesprochen. Und nicht nur das Kostümkollektiv schätzt die Bedeutung des passenden Kostüms auf der Bühne, schon bekannte Schauspieler haben die Macht der Verkleidung beschrieben. Hören Sie selbst: