Kolumne der Woche: ein Gedicht sagt mehr als …

13.04.2012

Günter Grass machts vor, Kolumnist Jan Kröger lernt dazu: Was gesagt werden muss, sagt man mit einem Gedicht.

Günter Grass hat es vorgemacht: “Was gesagt werden muss”, sollte als Gedicht formuliert werden. Foto: © Philipp Guelland/dapd.

Nordkorea testet Raketen, Syriens Machthaber lässt weiter auf Zivilisten schießen, Linkspartei-Chefin Lötzsch tritt zurück – auch diese Woche ist genug geschehen, wozu ein Kolumnist nicht schweigen kann:

„Lieber Günther Grass, Gedichte schreiben, das macht Spass. Doch Kritik, das merkst Du endlich, wirkt dadurch recht missverständlich (…).“

Kritik übt man fortan – das hat Günther Grass mit seinem Gedicht über die Atompolitik Israels gezeigt – in Gedichtform. Das beherzigt auch Jan Kröger. Unsere Kolumne der Woche: