Kolumne der Woche – von Unternehmern und Schmeißfliegen

02.09.2011

Manche Menschen verschwinden einfach nie von der Bildfläche. Der neue Chef von Air Berlin, Ex-Bahnchef Mehdorn, ist so ein Fall. Jan Kröger hat sich genauer für dessen Comeback interessiert.

Ex-Bahnchef Mehdorn taucht wieder in der Öffentlichkeit auf - jetzt als vorübergehender Chef von Air Berlin. / Foto: © Michael Gottschalk (dapd)

über Unternehmenschefs, die nie verschwinden.Jan Krögerüber Unternehmenschefs, die nie verschwinden. 

Nur wenige Unternehmenschefs sind der breiten Öffentlichkeit bekannt. Und wenn, dann sind sie meist unbeliebt. Josef Ackermann als Chef der Deutschen Bank ist das vielleicht prominenteste Beispiel. Auch Hartmut Mehdorn hatte bis vor zwei Jahren als Bahnchef einen eher zweifelhaften Ruf. Nachdem er bei der Bahn großzügig „seinen Rücktritt angeboten“ hatte, dann aber doch noch eine Weile geblieben war, hat er jetzt einen neuen Job: als vorübergehender Chef der Fluggesellschaft Air Berlin.

Aber warum war Mehdorn eigentlich so unbeliebt? Unser Kolumnist Jan Kröger erzählt die Geschichte einer ganz normalen Karriere im 21. Jahrhundert.