Kometenhafter Aufstieg: Was macht “Ison” so besonders?

19.11.2013

Der Komet "Ison" sorgt für Aufsehen: der Steinbrocken ist groß und leuchtet so hell, dass man ihn bei guten Bedingungen mit bloßem Auge sehen kann. Das erfreut Astronomen - aber auch Romantiker, die auf einen Weihnachtsstern hoffen.

Seltenes Spektakel: den Kometen kann man mit bloßem Auge sehen. Foto: ©  UCL Mathematical and Physical Sciences/

flickr.com



Schafft er’s oder schafft er’s nicht? Das ist die große Frage, die sich derzeit begeisterte Astronomen stellen. Die Rede ist vom Kometen „Ison„. Er nähert sich täglich der Sonne und es ist nicht sicher, ob er diese Reise unbeschadet übersteht.

hofft auf einen Jahrhunderkometen.Michael Gefferthofft auf einen Jahrhunderkometen. 

Kein Weihnachtsstern – aber vielleicht ein Jahrhunderkomet

Zwar ist der Komet sehr groß und kann somit die Hitze der Sonne besser aushalten als kleinere Gesteinsbrocken. Er kommt der Sonne aber auch so nahe, wie noch nie ein Komet zuvor.

Über seine Chancen und die Besonderheiten dieses Kometen haben wir mit Michael Geffert vom Argelander-Institut für Astronomie gesprochen.

Man kann ruhig bei klarem Wetter sich den Wecker stellen und gucken, denn ein Komet ist immer für eine Überraschung gut. – Michael Geffert