Deutscher Kurzfilmtag | Wer macht mit?

„Lieber Kurzfilmtag, dich muss man einfach lieben!“

20.09.2016

Der kürzeste Tag des Jahres gehört den kürzesten Filmen. Am 21. Dezember findet der fünfte Kurzfilmtag statt – nicht nur in den Kinos, sondern an vielen verschiedenen Orten. Hier soll ein Genre gewürdigt werden, das bislang häufig noch unterrepräsentiert ist. Darum kümmert sich auch der Botschafter Piet Fuchs.

„Wild & daneben“ lautet das Thema des diesjährigen Kurzfilmtages. Foto: Presse Kurzfilmtag

Die Idee des Kurzfilmtages

Der Kurzfilmtag findet nicht nur in den Kinos statt, sondern an verschiedenen Orten wie Cafés und Kneipen, Schulen oder Universitäten. Der Gedanke dahinter: Jeder kann mitmachen und diesen Tag mitgestalten. Deshalb fällt der Startschuss schon jetzt. Seit dem 19. September kann man die eigene Veranstaltung zum Kurzfilmtag anmelden. Unterstützt werden Filmbegeisterte dann vom Bundesverband Deutscher Kurzfilm.

Dieses Konzept hat bereits im vergangenen Jahr Wirkung gezeigt. 2015 wurden fast 300 Veranstaltungen zwischen Kap Arkona und der Zugspitze gezählt. Dieses Jahr sollen es noch mehr werden.

Eine Hommage an den Kurzfilm

„Lieber Kurzfilmtag, dich muss man einfach lieben!“ – Botschafterin Iris Berben erinnert sich in ihrer Liebeserklärung an Zeiten, in denen der Kurzfilm ganz selbstverständlich vor dem Hauptfilm lief. Botschafter Piet Fuchs wünscht sich, dass die Kurzfilme öfter ihren Weg in die öffentlich-rechtlichen Programme finden. Zum Beispiel sonntags vor jedem Tatort.

Ein gut situierter Mensch isst ja auch seine Vorspeise und dann erst die Spaghetti. – Piet Fuchs, Autor, Regisseur und Schauspieler

Der Reiz des Kurzfilms

Wie kurz so ein Kurzfilm sein muss, ist nicht genau festgelegt. Zwischen einer und 40 Minuten ist im Grunde alles erlaubt. Auch sonst bietet das Genre unglaublich viele Freiheiten. Zwischen Actionfilm und Zeichentrick sind keine Grenzen gesetzt.

Die große Chance ist, etwas auszuprobieren, ob Sense oder Nonsense, ob Doku oder Nonfiktion. Das faziniert mich. – Piet Fuchs, Botschafter des Kurzfilmtages

Als Regisseur hat Piet Fuchs selbst schon einige Kurzfilme gedreht. Auch bei seinem Abschlussfilm an der Kunsthochschule handelt es sich um ein Kurzfilm-Musical mit dem Titel „Liebe ist Geschmackssache“. Außerdem ist Piet Fuchs seit 20 Jahren Teil der so genannten Kölner Gruppe. Dabei handelt es sich um eine Gemeinschaft Kölner Filmemacher, die sowohl lange als auch kurze Filme zusammen produzieren.

Doch nicht nur der Dreh von Kurzfilmen übt auf ihn einen besonderen Reiz aus, auch als Schauspieler ist er gerne zu sehen. Besonders stolz macht ihn sein Auftritt in dem Musikvideo zu Get Well Soons Werk „It’s catalogue“.

Über den Kurzfilmtag und die Bedeutung von Kurzfilmen hat detektor.fm-Moderatorin Maja Fielder mit Kurzfilmtag-Botschafter Piet Fuchs gesprochen.

Piet-Fuchs-2016Der Phantasie sind zum Kurzfilmtag keine Grenzen gesetzt. Piet Fuchsleidenschaftlicher Fan von Kurzfilmen.  

Redaktion: Carina Fron