Laktattests – Umstrittene Leistungsdiagnostik

28.06.2013

Wie fit bin ich? Wie stark kann ich mich belasten und wo muss ich mich verbessern? Fragen, die oft durch einen Laktattest beantwortet werden. Doch diese Art der Leistungsdiagnostik steht in der Kritik.

Der FC Augsburg ist als einer der ersten Vereine der Fußball-Bundesliga in die neue Saison gestartet. Foto: © AFP/Christof Stache

ist Sportwissenschaftler an der Deutschen Sporthochschule Köln. Foto: www.medhealthletics.deChristian Manunzioist Sportwissenschaftler an der Deutschen Sporthochschule Köln. Foto: www.medhealthletics.de 

Der FC Augsburg, Schalke 04, Bayer Leverkusen und natürlich auch der Triple-Sieger FC Bayern München mit Trainer Pep Guardiola, all diese Bundesligaklubs trainieren bereits wieder für die 51. Bundesliga-Saison.

Mit dabei sind meist auch Physiotherapeuten und Ärzte, die den Leistungsstand der Sportler überprüfen. Dafür wird sehr häufig ein sogenannter Laktattest angewendet. Doch diese Art der Leistungsdiagnostik ist umstritten.

Warum, das hat uns Christian Manunzio erklärt. Er forscht an der Deutschen Sporthochschule in Köln und schreibt seine Doktorarbeit unter anderem zum Thema Laktattest.

Wenn ich als Sportler oder Athlet sage: „Ich mach das Ganze nur aus Spaß an der Freude“, (…) dann muss eine Leistungsdiagnostik definitv nicht sein (…). Wenn man aber bestimmte Ziele verfolgt, dann ergibt es auf jeden Fall Sinn, unabhängig vom Niveau. – Christian Manunzio, Sporthochschule Köln