Lügen haben kurze Beine. Oder etwa doch nicht?

11.05.2010

Münchhausen, der sog. "Lügenbaron", hat heute Geburtstag. Für uns Anlass zu fragen: brauchen wir das Lügen, damit unsere Gesellschaft funktioniert? Und können wir nicht-lügen?

Der berühmte Lügenbaron von Münchhausen hat in den 290 Jahren seit seiner Geburt etwas Staub angesetzt. Dieser muss nun runter. / © Michael Urban (ddp)

Jürgen Schmieder - Du sollst nicht lügen! Von einem, der auszog, ehrlich zu sein

Du sollst nicht lügen! Von einem, der auszog, ehrlich zu sein

Jürgen Schmieder

(C. Bertelsmann Verlag, bereits erschienen)

Er beschäftigt sich u.a. mit der psychologischen Bedeutung der Lügen.Dr. Mathias JungEr beschäftigt sich u.a. mit der psychologischen Bedeutung der Lügen. 

Sind wir schlechte Menschen, weil wir ab und zu eine Lüge auftischen? Gehört das Lügen vielleicht auch zu uns Menschen, wie die Luft zum Atmen?

Mit diesen Fragen beschäftigt sich der Psychologe Dr. Mathias Jung. Er ist bei der Gesellschaft für Gesundheitsberatung tätig und schrieb mehrere Bücher zum Thema. Warum er sagt:

Lügen haben eine lebenserhaltende Funktion.

das können Sie im Interview mit ihm hier nachhören.

Was passiert, wenn wir total ehrlich sind?

blieb 40 Tage vollkommen ehrlich - und schrieb ein Buch über sein Selbstexperiment.Jürgen Schmiederblieb 40 Tage vollkommen ehrlich - und schrieb ein Buch über sein Selbstexperiment. 

Jürgen Schmieder ist Journalist und beschäftigte sich ebenfalls mit dem Thema „Lügen“. Doch zog er daraus seine ganz eigenen Konsequenzen. Schmieder wagte ein Experiment: er verbot sich 40 Tage lang jede einzelne Lüge.

Ich habe die Grenze zwischen Gehirn und Mund entfernt.

meint er, denn sonst hätte das Experiment wohl nicht funktioniert. Über diese Zeit schrieb er ein Buch. Bei detektor.fm berichtet er über schöne und schlimme Erlebnisse, und seine neu gefundene Einstellung zur Ehrlichkeit.

Interview mit Jürgen Schmieder über sein Lügen-Experiment