“LulzSec”, “Anonymous” und das “A-Team”: Was ist da los im Netz?

28.06.2011

Es gab sie nur 50 Tage, doch die Hackergruppe "LulzSecurity" hat in dieser Zeit für größtmögliche Aufmerksamkeit gesorgt. Zu ihren Opfern zählten Sony und die CIA. Eine kurze Episode oder was bleibt von „LulzSec“?

Im Netz kabbeln sich momentan ein paar Hacker-Gruppen. Bild: Klicker pixelio.de

Er ist c't-Redakteur.Jan-Keno Janssen.Er ist c't-Redakteur. 

Am Wochenende hat sich die Gruppe namenloser Computerfreaks nun auch schon wieder aufgelöst. Einen Tag später gab die Hacker-Gruppe „Anonymous“ bekannt, dass sie „LulzSec“-Mitglieder aufgenommen hat.

Eine dritte Gruppe namens „A-Team“ wiederum veröffentlichte jetzt offenbar die realen Namen der „LulzSec“-Hacker.

Genug Stoff für Verwirrung und wilde Spekulationen im Netz. Über die Fakten haben wir mit Jan-Keno Jansen vom c’t Magazin gesprochen. Er hat mit der Hackergruppe „Anonymous“ einmal ein Mai-Interview geführt.