Machen statt Quatschen | Ein Festival, das nichts kostet – das Auerworld

26.07.2012

Ticketpreise von mehr als 100 Euro und zum Teil mehrere zehntausend Besucher – nicht jedes Festival muss sich in dieser Größenordnung abspielen. Das Auerworld Festival in Auerstedt wirkt dagegen wie eine Antithese.

Das diesjährige Auerworld Festival findet vom 27. bis 29. Juli statt. Foto: © Auerworld Festival e.V.

Organisatorin des FestivalsSusanne JanetzkiOrganisatorin des Festivals 

Zelten, Essen aus Dosen, verdreckte Dixieklos, viel Alkohol und viel gute Musik – und das über Tage. Der Sommer ist die Zeit der Festivals.

Groß und teuer, klein und billig?

Davon gibt es ja unzählige – ob Rock am Ring, Highfield, Splash, Hurricane oder Melt. Diese Festivals locken oft mit einem vielversprechenden Line-Up und sie sind teuer – bis zu 200 Euro kosten die Festivalkarten. Aber es geht auch anders.

Das Auerworld-Festival in Auerstedt in Thüringen ist kostenlos. Es ist ein nicht-kommerzielles Festival, das sich über Spenden finanziert und mit kulturellem Tagesprogramm lockt.

Organisator des FestivalsNorman BeberholdOrganisator des Festivals 

Der Weidenrutenpalast

Zentraler Anlaufpunkt des Festivals ist der Weidenrutenpalast. Er wurde 1998 erbaut. 300 Freiwillige halfen damals, das Gebäude aus der in der Region heimischen Kopfweide zu bauen.

Der Palast ist ein sogenanntes Naturkunstwerk und ein solches wächst. Jedes Jahr helfen Freiwillige, die Weiden wieder zu stutzen.

Was das Auerworld Festival sonst noch von der Masse kommerzieller Festivals abhebt, hat Anke Werner herausgefunden. Sie hat zwei Organisatoren vom Auerworld getroffen.

+++ „Machen statt Quatschen“ wird präsentiert von Ur-Krostitzer +++

52589 

 

 

 

 

 

 

 

 

Machen statt Quatschen jede Woche automatisch bekommen? Dann hier den Podcast abonnieren.