Mediasteak | Die Florence Foster Jenkins Story, Milli Vanilli

Erfolgsstory der Talentlosen

05.01.2018

Auch mit wenig Talent kann man berühmt werden, wenn man nur genug von sich überzeugt ist oder sich mit fremden Federn schmückt. Das sind die Lehren aus zwei Dokumentationen, die es momentan kostenlos in den deutschen Mediatheken zu schauen gibt.

Die Florence Foster Jenkins Story

Ihr Gesang ist schief und kratzig, doch trotzdem gilt die selbsternannte Opernsängerin Florence Foster Jenkins als Kultfigur. Als „schlechteste Opernsängerin der Welt“ hat sie 1944 in der ausverkauften Carnegie Hall ein Konzert gegeben.

Die „Florence Foster Jenkins Story“ portraitiert als preisgekröntes Dokudrama die exzentrische Persönlichkeit der Sängerin. Hier kommen nicht nur fiktive Wegbegleiter zu Wort, der Film zeigt auch Archivaufnahmen. Verkörpert wird Jenkins von der US-amerikanischen Sängerin Joyce DiDonato, die im Vergleich zu Jenkins sehr talentiert ist. Auf diese Weise vermischt der Film Wunsch und Wirklichkeit.

Diese Frau hat einfach an sich und ihr Talent geglaubt. Die eigene Wahrnehmung ihrer Stimme war anscheinend so klangvoll, dass sie dachte, sie sei eine exzellente Opernsängerin. – Laura Pohl, Mediasteak

Milli Vanilli: From Fame to Shame

Milli Vanilli, das sind Robert Pilatus und Fabrice Morvan. Das kultige Pop-Duo der Neunziger dürfte das ein oder andere Teeniezimmer geschmückt haben, bis der Schock kam: Beide hatten kein einziges Lied selbst gesungen. Zu diesem Zeitpunkt war die Fallhöhe bereits zu groß, denn Pilatus und Morvan ließen sich schon längst zu Popstar-Allüren hinreißen.

In „Milli Vanilli: From Fame to Shame“ schildern Freunde, Wegbegleiter und Fabrice Morvan selbst auf sehr persönliche Weise die kurze und turbulente Geschichte der Band.

Die beiden wurden über Nacht zu internationalen Stars. In der Dokumentation erfährt man, wie diese Erfolgsgeschichte in einem der größten Skandale der Musikgeschichte endete. – Laura Pohl, Mediasteak

Warum Milli Vanilli und Florence Foster Jenkins trotz mangelndem musikalischen Talent faszinierend sind, darüber spricht detektor.fm-Moderatorin Doris Hellpoldt mit Laura Pohl von Mediasteak.

Laura Pohl und Anne Krüger von Mediasteak.Mich hat die Dokumentation "Milli Vanilli: From Fame to Shame" sehr bewegt. Ich kenne die Songs der Band noch aus meiner Kindheit und ich liebe sie noch heute sehr.Laura Pohlist Teil von Mediasteak und hat für uns die Empfehlungen der Woche. 

Redaktion: Lara-Lena Gödde


Augen auf! Das Beste aus deutschen Mediatheken als Podcast (Apple Podcast, Deezer, Spotify)

Jede Woche gesucht, gefunden und empfohlen von

Mediasteak - Logo