Musik für alle? Grüne wollen Kulturflatrate

14.01.2010

Noch ist Filesharing illegal - die Grünen wollen das jetzt ändern und fordern eine Kulturflatrate. Damit könnte sich jeder Musiktitel aus dem Internet herunterladen.

-

Internet-Download-Portale werden immer beliebter. Foto: Oliver Stratmann/ddp

ist Abgeordneter der Grünen im Europaparlament und setzt sich besonders für die Bürgerrechte im Internet ein.Jan Philipp Albrechtist Abgeordneter der Grünen im Europaparlament und setzt sich besonders für die Bürgerrechte im Internet ein.  

Die Zukunft der klassischen Musikindustrie wackelt. In den letzten Jahren sind die Verkaufszahlen der Plattenfirmen so stark gesunken, dass beispielsweise die Auszeichnung „Goldene Schallplatte“ mittlerweile bereits bei 100.000 verkauften Alben und nicht mehr wie früher bei 150.000 Exemplaren verliehen wird. In der Beobachtung sind sich fast alle einig: Grund dafür ist das illegale Herunterladen. Tauschbörsen wie Bittorrent sind längst zur Normalität geworden. Die Frage bleibt, wie sich die Künstler in Zukunft finanzieren sollen. Ein Vorschlag aus der Politik ist die Kulturflatrate, die von den Grünen gefordert wird. Jan Philipp Albrecht sitzt für die Grünen im Europaparlament, beschäftigt sich seit Jahren mit den Bürgerrechten im Internet und hat detektor.fm im Interview erklärt, wie die Flatrate funktionieren soll.