Musikvideo der Woche | Caravan Palace mit „Wonderland“

Blau und rot und tot

06.07.2016

Manchmal schaut man sich Musikvideos an und kann so rein gar nichts damit anfangen. Wie gut, dass es Maurice Gajda da nicht so geht und er uns auch diese Woche wieder erklären kann, was es mit "Wonderland" von "Caravan Palace" auf sich hat.

Eigentlich ist das Album der Band „Caravan Palace“ schon vor einer gefühlten Ewigkeit erschienen. Jetzt, fast ein Jahr nach Veröffentlichung von <I°_°I> (ja, das Album heißt wirklich so), gibt’s endlich auch ein Video zur Singe „Wonderland“.

Caravan Palace ist eine Band aus Frankreich, die seit 2008 mit lässigem Electro-Swing begeistert. Seitdem sind schon drei Alben erschienen. Der Song Wonderland reiht sich ganz in die typischen Klänge der Musiker ein, das Musikvideo hingegen kommt etwas abstrakter daher.

Mit viel Liebe zum Detail

Gehalten ist es eigentlich nur in zwei Tönen, lila und rot. Trotz dieser eher schlichten Farbaustattung wirken die Bilder lebendig und vielfältig – dass es tatsächlich nur aus zwei Farben besteht, fällt nicht einmal sonderlich auf. Was hingegen auffällt, ist, dass die Figuren nicht einfach am Computer entstanden sind, sondern in Kleinstarbeit zum Leben erweckt wurden.

Ich mutmaße so ein bisschen, dass hier gezeichnet wurde, es also keine Computeranimation ist. – Maurice Gajda, Musikvideo-Experte

Wie so oft geht es einem aber auch bei diesem Video so, dass man beim ersten Reinschauen noch nicht so ganz durchsteigt – worum geht’s eigentlich und was hat das mit dem Lied zu tun? Unser Musikvideo-Experte Maurice Gajda geht da immer etwas professioneller ran und entschlüsselt selbst die skurrilsten Videos – so auch dieses Mal im Gespräch mit detektor.fm-Moderator Konrad Spremberg.

möchte auch sofort nach Californien.Die Szene, wie sie da sitzt in dem Thron, da gibt es eine ähnliche in Beyoncés "Formation". Maurice Gajdaträumt vom Leben wie im Musikvideo. 

Das Musikvideo der Woche | Caravan Palace mit Wonderland

Caravan Palace – Wonderland (Official Music Video) from Agence Cumulus on Vimeo.