Play
Mexikanischer Totenkult und Abramovic-Performance treffen sich im Musikvideo zu „Schneeweiß“. Screenshot | Youtube
Bild: Screenshot | Youtube

Musikvideo der Woche | Die Orsons mit „Schneeweiß“

Von hier aus geht es nur bergab

Die dritte Single aus dem neuen Orsons-Album „Orsons Island“ ist überraschend düster geraten. Im Musikvideo zu „Schneeweiß“ wird die Vergänglichkeit des Erfolgs visuell eindrucksvoll dargestellt. Unser Musikvideo der Woche.

Dritte Single aus Orsons Island

Die Orsons veröffentlichen mit „Schneeweiß“ bereits die dritte Single aus ihrem neuen Album „Orsons Island“. Die pink gestrichene Sporthalle, in der das Musikvideo spielt, kennen wir schon aus dem Video zum (Micro-)Partytrack „Grille“. Doch diesmal geht es weitaus weniger bunt und spaßig zu. Stattdessen ist das Video zu „Schneeweiß“ ziemlich düster und bedrohlich geworden. Mexikanischer Totenkult trifft hier auf albtraumhafte CGI-Sequenzen.

https://www.youtube.com/watch?v=wr2JSM-F3Ng

Schattenseite des Erfolgs

Der Solotrack von KAAS spielt dabei auf die ambivalente Karriere der österreichischen Pop-Ikone Falco an. „Von hier aus geht es nur bergab“, singt KAAS in gewohnter Auto-Tune-Manier. Er beschreibt damit den Moment, als Falco mit „Rock Me Amadeus“ den Höhepunkt seiner Laufbahn erreicht hat und weiß, dass es ab jetzt nur noch abwärts gehen kann. Die Vergänglichkeit des eigenen Erfolgs ist für Die Orsons ein Thema, mit dem sich jeder Künstler – im Großen wie im Kleinen – irgendwann konfrontiert sieht.

Vorbild Abramović

Die visuelle Inspiration für das Video haben sich Die Orsons von der Performancekünstlerin Marina Abramović geholt. Das Wissen um die eigene Vergänglichkeit und die Verschmelzung von Leben und Tod hat die serbische Künstlerin in ihrer Performance „Cleaning the mirror I“ eindrucksvoll thematisiert. Darin bürstet Abramović verschiedene Teile eines Skeletts, das für sie metaphorisch „den letzten Spiegel, dem wir alle gegenüberstehen werden“, darstellt.

Das trägt der Künstler die ganze Zeit mit sich rum. Dieses Wissen, ich werde irgenwann ganz ganz oben sein und dann auch wieder nicht. Das ist so die Symbolfigur dieses rosa gestrichenen Skeletts, das KAAS so ein bisschen widerwillig mit sich rumschleppt. Maurice Gaida, Musikvideokenner

Über das Musikvideo zu „Schneeweiß“ spricht detektor.fm-Moderator Max Koterba mit Maurice Gajda.

Das ist wirklich für mich deutschsprachige Popmusik im Sinne von Populärmusik, die einfach Bock macht!Maurice Gajda
Musikvideo der Woche| Die Orsons mit „Schneeweiß“ 07:35

Redaktion: Yannic Köhler

Volles Programm, (aber) null Banner-Werbung

Seit 2009 arbeiten wir bei detektor.fm an der digitalen Zukunft des Radios in Deutschland. Mit unserem Podcast-Radio wollen wir dir authentische Geschichten und hochwertige Inhalte bieten. Du möchtest unsere Themen ohne Banner entdecken? Dann melde dich einmalig an — eingeloggt bekommst du keine Banner-Werbung mehr angezeigt. Danke!

detektor.fm unterstützen

Weg mit der Banner-Werbung?

Als kostenlos zugängliches, unabhängiges Podcast-Radio brauchen wir eure Unterstützung! Die einfachste Form ist eine Anmeldung mit euer Mailadresse auf unserer Webseite. Eingeloggt blenden wir für euch die Bannerwerbung aus. Ihr helft uns schon mit der Anmeldung, das Podcast-Radio detektor.fm weiterzuentwickeln und noch besser zu werden.

Unterstützt uns, in dem ihr euch anmeldet!

Ja, ich will!

Ihr entscheidet!

Keine Lust auf Werbung und Tracking? Dann loggt euch einmalig mit eurer Mailadresse ein. Dann bekommt ihr unsere Inhalte ohne Bannerwerbung.

Einloggen