N99 | Madeleine Prahs über große und kleine Probleme von Nachbarn

"Meine Figuren sitzen mit mir am Küchentisch"

14.10.2017

In ihrem Roman „Die Letzten“ schreibt Madeleine Prahs über Entmietung und Widerstand. Wir haben mit der Autorin über ihr zweites Buch gesprochen.

Madeleine Prahs, die detailverliebte Künstlerin

Madeleine Prahs, geboren 1980 in Karl-Marx-Stadt (heute Chemnitz), verliert sich gerne im Detail. In ihrem Roman „Die Letzten“ kämpfen die letzten drei Bewohner eines Hauses gegen den drohenden Auszug. Damit nimmt Madeleine Prahs die aktuelle Debatte um den Wohnungsmarkt in den Blick. Sogar das Haus selbst kommt zu Wort und greift in das Geschehen mit ein.

„Die Letzten“ – Worum gehts?

Es ist Herbst in einer Großstadt: Das letzte, unsanierte Haus in der Hebelstraße wird »leergewohnt. Karl Kramer, 55 Jahre alt, Hausmeister, Elisabeth Buttkies, 72, Deutschlehrerin a. D., und Jersey, 28 Jahre, Studentin in Teilzeit, sind noch übrig – und sie könnten unterschiedlicher nicht sein. Die Welt vor der Tür meint es nicht immer gut mit ihnen, so glauben sie, aber drinnen pflegen sie ihre Wunden und streicheln die Narben. Bis der Brief des neuen Hauseigentümers kommt: Auszug. Kernsanierung. Endgültig. Der Kampf der Bewohner um ihr vermeintlich letztes Stückchen »Ich« beginnt. Man verbarrikadiert sich, Katzen werden vergiftet und Perücken abgefackelt – fast ist es zu spät, doch dann schließen sich „die Letzten“ zusammen. Am Ende blühen die Geranien wieder. Es ist Frühling. Drei sind glücklich. Und einer ist tot.dtv Verlag

detektor.fm-Moderator Claudius Nießen hat mit Madeleine Prahs über Entmietung, Recherche in Kneipen und den Schreibprozess gesprochen:

N99 | Madeleine Prahs über Nachbarn und Schicksalschläge


N99 | detektor.fm auf der Frankfurter Buchmesse

Vom 11. bis zum 15. Oktober sendet detektor.fm live von der Frankfurter Buchmesse. Ihr findet uns am Stand „N99“ auf der THE ARTS+. Dort treffen wir spannende Gäste und ihr könnt dabei sein: vor Ort, im Livestream oder im Podcast.

Hier den detektor.fm-Podcast zur Frankfurter Buchmesse abonnieren. Oder direkt auf SpotifyDeezer oder Apple Podcast folgen.