N99 | Urs Spindler und Anne Gräfe von Indiecon über Independent-Magazine

"Es braucht viel Energie, Leute und Zeit"

15.10.2018

Schön gestaltet, eklektisch bestückt: Mit Urs und Anne von Indiecon haben wir über die Zukunft unabhängiger Magazine gesprochen.

Indiecon – Das Independent-Magazin Festival

Um Kreativität, Austausch und technische Innovation geht es bei der Indiecon. Ein Festival bei dem sich aus ganz Deutschland und darüber hinaus, die Macher und Macherinnen unabhängiger Magazine treffen. Von kleinen Printausgaben, über Webformate und Podcasts ist alles dabei. In diesem Herbst hat sich die Veranstaltung unter dem Motto „Crossing Borders“ der Trennung zwischen analogen und digitalen Räumen angenommen. Auch das Zwischenspiel von Journalismus, Design und Kunst spielt weiterhin eine große Rolle für die Indie-Publisher. Der Veranstalter hinter der Indiecon ist der Verlag „Die Brüder“, dem auch Urs Spindler angehört.

Für uns ist entscheidend, dass die Leute, die das Heft machen, also schreiben und gestalten auch die sind, die in der Unternehmung den Hut auf haben. Also die in einem Verein oder Unternehmen auch die geschäftlichen Entscheidungen treffen. Daraus können große Freiheiten entstehen. – Urs Spindler

Zur Quelle – Das gesellschaftskritische Popkulturmagazin

Aber gerade Indie-Magazine haben es nicht immer leicht in Sachen Finanzierung. Häufig muss das Team dahinter viel Zeit und Energie investieren und auch Kompromisse in Kauf nehmen. Viele arbeiten nebenbei in anderen Jobs. Wieder andere veröffentlichen bloß eine einzige Ausgabe – laut Urs gehört das einfach dazu. Indie-Magazine sind und bleiben eine Herzensangelegenheit. Genau wie beim Magazin Zur Quelle, das aus einem Studierendenmagazin entstanden ist. Mittlerweile hat sich die Redaktion ein größeres Publikum erkämpft und publiziert ein breit gefächertes Spektrum an popkulturellen Themen.

Der Gedanke war, dass wir das Magazin machen wollten, das wir so an den Unis nicht gefunden habe. Das Magazin, das wir selbst gerne lesen wollten. Zum Ende unseres Studiums ist es mit uns erwachsen geworden und inzwischen verstehen wir uns als Gesellschaftsmagazin. – Anne Gräfe

detektor.fm-Moderatoren Isabel Woop und Christian Eichler haben auf der Frankfurter Buchmesse mit Urs und Anne vom Indiecon Island über die Zukunft unabhängiger Magazine gesprochen.

Redaktion: Valérie Eiseler