Neulich-Irgendwo: Der Brückenspringer von Mostar

19.10.2012

In "Neulich-Irgendwo" geht detektor.fm mit offenen Augen durch den Alltag und hält Ausschau nach Situationen, die auffallen. Diesmal haben wir eine spektakuläre Geschichte in Bosnien-Herzegowina entdeckt.

Die Alte Brücke von Mostar. Inzwischen ist sie Unesco-Weltkulturerbe. Foto © Christoph Dziedo, Magdeburg.

Die „Alte Brücke“ ist der Touristenmagnet von Mostar. Ursprünglich stammt sie aus dem 16. Jahrhundert. In den 1990er Jahren war sie einer der umkämpftesten Orte im bosnischen Unabhängigkeitskrieg. 1993 wurde sie bei einem Angriff bosnischer Kroaten zerstört. Seit 2004 steht sie wieder, neu aufgebaut.  Und seitdem lebt auch eine alte Tradition wieder auf. Denn schon seit die Brücke erstmals existierte, stürzen sich regelmäßig professionelle Springer in den Fluß Neretva. So auch Ermin Saric, den wir für „Neulich-Irgendwo“ interviewt haben:


Und hier der Sprung von Ermin Saric: