Online frische Lebensmittel kaufen?

24.02.2014

Der virtuelle Supermarkt. Immer mehr Supermarktketten wollen online frische Lebensmittel verkaufen. Was bedeutet das für uns Verbraucher?

Computer an, im Internet nach frischen Lebensmitteln suchen, Einkaufskorb füllen, bestellen, bezahlen, warten, auspacken. Foto: Simone Brunozzi | CC BY-SA 2.0

Lebensmittel gibt es schon seit einer Weile auch online zu kaufen. Bei ebay und anderen Onlineplattformen kann man mittlerweile Wein und Süßigkeiten ersteigern, Tchibo verkauft Kaffee und beim Versandhandelmarktführer Amazon gibt es unter anderem Nahrungsergänzungsmittel. Anders sieht es noch bei frischen Lebensmitteln aus.

ist Leiter der Gruppe Sicherheit der Lebensmittelkette im Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit.Georg Schreiberist Leiter der Gruppe Sicherheit der Lebensmittelkette im Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit. 

Ab September will Amazon nun in Deutschland auch frische Lebensmittel verkaufen: Frisches Obst und Gemüse, Fleisch, Fisch und auch Milchprodukte. Eine Idee, die in den USA schon seit 2007 Realität ist. An der Westküste fahren die „amazon fresh„-Tansporter von einer Haustür zur nächsten und beliefern Ihre Kunden mit tiefgekühlten Lebensmittelboxen.

Frische Lebensmittel online – Risiko für Verbraucher?

Abgesehen von den Umweltfragen, die sich bei dem Projekt stellen, fragen sich viele auch, wie sicher ein solches Modell ist. Gibt es doch in Deutschland zum Schutz der Verbraucher Sicherheitskontrollen und Richtlinien. Wie werden bei diesem neuen Angebot Qualitätsstandards garantiert?

 

Wir haben mit Georg Schreiber vom Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit gesprochen.

Wir kontrollieren nicht die Qualität, sondern die Sicherheit der Lebensmittel und wir sorgen dafür, dass die Verbraucher nicht getäuscht werden, sowohl im konventionellen als auch im Internet-Handel. – Georg Schreiber, Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit