“Wir können es kaum fassen!” Deutscher Radiopreis für detektor.fm

07.09.2012

Am Donnerstag Abend hat detektor.fm den Deutschen Radiopreis für die "Beste Innovation" gewonnen. Damit hat das Internetradio den wichtigsten deutschen Radiopreis erhalten. Die Jury des Grimme Instituts hat erstmals den Preis an ein reines Onlineradio vergeben.

Laudator Robbie Williams übergibt den Preis für die beste Innovation an detektor.fm. Foto: NDR / Sebastian Gerhardt

Eindrucksvoll belegt die redaktionell clever gesteuerte Sendung, wie über systematisierte Interaktion eine vollwertige und höchst lebendige Sendung gebaut werden kann. Ein Meilenstein. – Robbie Williams über detektor.fm

Die Redaktion in Leipzig feiert mit

Die Jury des Grimme Instituts hat das deutschlandweite Onlineradio für die CrowdRadio-Sendung ausgezeichnet. Die Idee zum CrowdRadio und die Technologie stammt von der Erfurter Agentur frischr. Zusammen mit dem Team von detektor.fm hat frisch im Frühjahr 2012 eine Pilotsendung geplant und organisiert. Die interaktive App für Smartphones ist dann erstmals beim wichtigsten deutschen Onlinekongress „re:publica 2012“ genutzt worden. Entstanden ist eine dreistündige Sendung mit Bildern, Texten und Audiodateien.

Ab Herbst soll die interaktive Sendung regelmäßig im Programm laufen.

Wir danken allen Hörern, Mitarbeitern, Unterstützern, Sponsoren, neben frischr besonders auch den Webseitenprofis von den Medienfreunden sowie der Grimme-Jury!

direkt nach der Preisverleihung. Bild: NDR.Marcus Engert, Robbie Williams, Christian Bollert und der Radiopreisdirekt nach der Preisverleihung. Bild: NDR.