Rauchen im Film

Zigarette gefällig?

17.01.2018

Sie ist ein beliebtes Stilmittel und eine oft genutzte Requisite: die Zigarette im Film. Doch aktuell häufen sich die Forderungen gegen das Rauchen auf der Leinwand. Ein Angriff auf die Kunstfreiheit?

Rauch als Kunstform

Ob ein Zeichen des Protests, eine verführeische Geste oder auch nur als bedeutungsschwerer Lückenfüller: die Zigarette ist im Film so vielseitig wie kein anderes Requisit. Das Rauchen als Stilmittel wird besonders in Autoren-Kino von Tarantino & Co. gerne verwendet. Doch insgesamt wandelt sich die Symbolik. Denn die Ästhetik des Rauchens, wie im französischen Kino der 50er und 60er Jahre, ist nicht mehr selbstverständlich. Plötzlich gibt es einen Grund, warum Heldinnen und Helden rauchen. Ist es der Stress? Oder eher eine rotzige Alles-Egal-Haltung?

Rauchen war immer ein Mittel, um eine Person zu charakterisieren: Wer raucht überhaupt? Was raucht die Figur? Raucht sie Zigaretten, Zigarillos oder Pfeife? – Harald Schleicher, Professor für Film an der Uni Mainz

Während zum Beispiel Sean Connery in den alten James Bond Filmen noch raucht, scheint Daniel Craig als 007 einen eher gesundheitsbewussten Lebensstil zu führen. Lediglich der zwielichtige Antagonist scheint vom Glimmstängel nicht loszukommen.

Heute gibt es im Internet schwarze Listen, in welchen Hollywoodfilmen noch geraucht wird (…) In den Blockbusterfilmen hat es sich zum Ausdruck gebracht, dass sie familientauglich sein müssen. – Harald Schleicher

Der Film als letztes Refugium

Während das Rauchen aus dem öffentlichen Raum immer weiter verschwindet, qualmt es in zahlreichen Filmen munter weiter. Diese Ästhetisierung des Rauchens sei gefährlich und könne Vorbildcharakter haben, so sagen Kritiker. Vor 16 Jahren forderte der ehemalige italienische Gesundheitsminister Girolamo Sirchia bereits ein „komplett rauchfreies Fernsehprogramm“. Darüber hinaus spricht sich auch die WHO für ein grundsätzliches Rauchverbot auf der Leinwand aus. Erst kürzlich plädierte die Drogenbeauftragte des Bundes Marlene Mortler ebenfalls für weniger rauchende Protagonisten und Protagonistinnen.

Über den Wandel des Rauchens im Film spricht detektor.fm Moderator Jakob Bauer mit Harald Schleicher. Er ist Professor für Film an der Uni Mainz und hat eine Kurzfilmcollage zum Thema Rauchen im Film produziert.

H_Schleicher_Foto_swDie E-Zigarette mag ja gesünder sein, aber sie entbehrt natürlich jeder Romantik. Dann sollten wir es besser sein lassen.Harald Schleicherglaubt nicht, dass unseren Filmhelden bald eine E-Zigarette aus dem Mundwinkel hängt. 

Redaktion: Lara-Lena Gödde