Robert Thalheim über “Westwind”

25.08.2011

Heute startet mit "Westwind" der neue Film von Robert Thalheim, der vielen bekannt ist durch "Am Ende kommen Touristen". In seinem neuen Film beschäftigt er sich mit der deutsch-deutschen Geschichte. Wir haben mit ihm gesprochen.

“Westwind” erzählt die Geschichte einer Frau aus dem Osten, die sich in einen Mann aus dem Westen verliebt. Foto: ©  zorrofilm.de

Er ist auch Regisseur des viel gelobten Films >Am Ende kommen TouristenRobert Thalheim.Er ist auch Regisseur des viel gelobten Films >Am Ende kommen Touristen<. Foto: © Ali Ghandtschi. 

Im Sommer 1988 reisen die beiden ostdeutschen Zwillinge Isabel und Doreen erstmals ins sozialistische Ausland. Am Balaton lernen die bedien Arne und Nico aus Hamburg kennen.

Trotz Ausgehverbot gelingt es den Mädchen, sich aus dem Pionierlager zu schleichen, um sich heimlich mit den Westdeutschen zu treffen.

Schließlich scheint eine Republikflucht der einzige Weg, um der Liebe dauerhaft eine Chance zu geben. Robert Thalheim inszeniert mit Westwind eine Liebesgeschichte, die auf einer wahren Geschichte aufbaut.

Andreas Kötzing hat mit Robert Thalheim über seinen neuen Film gesprochen und auch darüber, wie wichtig persönliche Erfahrungen für ihn als Filmemacher sind.


Trailer zu Westwind