Play

Wissenschaftler wollen dem komisch-schönen Gefühl der Liebe auf den Grund gehen. Foto: Moni Sertel pixelio.de

Was genau ist eigentlich Liebe? Das Forschungsprojekt “Romantic Love” sucht die Antwort

Bauchkribbeln? Vertrauen? Oder nur Hormone? Was Liebe genau ist, kann die Wissenschaft bis heute nicht erklären. „Romantic Love“ heißt eine neue Studie der Universitätsklinik Erlangen, die das komisch-schöne Gefühl der Liebe messbar machen soll.

Der Macht der Liebe wird einiges zugesprochen: sie macht blind, betrunken und sie geht durch den Magen. Aber warum ist das so, was steckt hinter diesem komisch-schönen Gefühl?

Dr. Christina Stößel - Ärztin am Universitätsklinikum Erlangen.

Ärztin am Universitätsklinikum Erlangen.
Dr. Christina Stößel

Frischverliebten ist die Antwort darauf wahrscheinlich ziemlich egal – die Wege der Liebe sind eben unergründlich.

Psychiater und Psychologen der Universitätsklinik Erlangen wollen sich damit aber nicht zufrieden geben und dem unbestimmten Gefühl der Liebe mal ganz wissenschaftlich auf den Grund gehen. „Romantic Love“ heißt die aktuelle Studie – für die auch noch verliebte Probanden gesucht werden.

Wie die Forscher das Phänomen Liebe mit kühlem, wissenschaftlichem Blick untersuchen wollen und was ihre Thesen sind – darüber sprechen wir mit der Ärztin Dr. Christina Stößel von der Uni-Klinik Erlangen.

Sie erklärt im Interview, dass das Forschen an der Liebe das eigene Liebesleben nicht entzaubern kann – und warum die messbare Liebe nach 7 Monaten eigentlich schon vorbei ist.