RUSH | Warum darf Spider-Man das Gesetz brechen?

Superhelden & Selbstjustiz

14.09.2018

Superhelden brechen oft das Gesetz. Sie vermummen sich, brechen in Gebäude ein, und wenden Gewalt an. Warum finden wir das in Ordnung? Das erörtern wir anhand des neuen Spider-Man-Spiels. Außerdem: Was ist so besonders an Dragon Quest XI?

Spider-Man, der maskierte Vigilant?

Wenn Menschen das Gesetz in die eigenen Hände nehmen, dann sprechen wir von Selbstjustiz. Geht es zum Beispiel um rechte Bürgerwehren kritisieren wir diese Praktiken. Warum finden wir es bei Superhelden, wie Spider-Man, aber in Ordnung, wenn sie Gewalt anwenden, um Verbrechen zu verhindern? Schließlich liegt das Gewaltmonopol ja eigentlich beim Staat. Thomas Schmidt-Lux von der Universität Leipzig hat zu Vigilantismus habilitiert, wie das Phänomen auch genannt wird.

Bei real existierenden Gruppen ist das auch ein Argument. Die Gefahr ist zu groß, die Polizei kommt gar nicht hinterher. Ähnlich funktioniert das ja bei Superhelden auch. – Thomas Schmidt-Lux, Institut für Kulturwissenschaften, Universität Leipzig

Dragon Quest XI, ein Spiel mit sieben Siegeln?

Außerdem sprechen wir in dieser Folge über Dragon Quest XI und fragen uns, was die Serie so besonders macht. Scheinbar verstehen nur Eingeweihte die Magie hinter der Dragon-Quest-Reihe. Warum jeder, der sich auch nur ein bisschen für japanische Rollenspiele interessiert, Dragon Quest XI spielen muss, klären wir in dieser Folge.

Über diese Themen spricht detektor.fm-Moderator Christian Eichler mit Stephan Otto, Lisa Fleischer und Christopher Bahner von GIGA GAMES sowie Andreas Engelhardt von kino.de.


„Rush – Der Gaming-Podcast“ abonnieren oder bei Apple PodcastSpotifyDeezer und Google Podcasts hören. Eine Zusammenarbeit zwischen GIGA GAMES und detektor.fm.