Schlankheitswahn und Diäten-Schwindel

18.05.2010

So richtig schick war Dicksein noch nie. Seit Beth Ditto die musikalische und modische Bühne betreten hat, hat sich das allerdings ein wenig geändert. Beth Ditto gilt als Modeikone.

Soziologe an der Universität Bremen.Friedrich SchorbSoziologe an der Universität Bremen. 

Auch das Model Crystal Renn hat erst Erfolg seit es Plussizegrößen trägt. Und auch die Hauptperson im Film „Precious“ ist dick und schwarz und darf im Film dennoch Stolz, Würde und Eigensinn zeigen. In der glitzernden Showwelt hat sich also ein bißchen etwas geändert. Im Rest der Welt werden die Angriffe auf Dicke immer heftiger. „Dick = dumm = arm“ lautet die neue Gleichung für weite Teile der westlichen Welt. Unter dem Vorwand, Übergewicht sei gesundheitsgefährdend, werden staatliche Ernährungs- und Bewegungsprogramme aufgelegt, die fast in eine Dickenhetze ausarten. Was ist dran an der Dickendebatte? Ab wann ist Übergewicht gesundheitsgefährdend? All diese Fragen beantwortet Friedrich Schorb. Er ist Soziologe an der Universität Bremen und Autor des Buches „Dick, doof und arm“. Hören Sie hier das Interview mit ihm:

Jutta Muth ist Ernährungswissenschaftlerin und arbeitet seit 1997 am Europäischen Institut für Lebensmittel- und Ernährungswissenschaften. Im detektor.fm-Interview entlarvt Sie den Diäten-Schwindel und den Schlankheitswahn. Hören Sie hier das Interview: